"Wer Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende Beides verlieren!" - B.FRANKLIN
  Home | User | Forum | Downloads | Links | Texte | Newsarchiv | Votes | Suchen
Statistik
Datum: 23.01.2019
Zeit: 03:42:03

Online: 41
Besucher: 15594648
Besucher heute: 2196
Seitenaufrufe: 136966115
Seitenaufrufe heute: 3013

Termine
Menu

    Home

    User
    Forum
    Downloads
    Links
    Texte
    Newsarchiv
    Votes
    Suchen
    Kalender
    Impressum
    Kontakt
    Sitemap
 
Aktuelle Texte
1. Kontaktanzeige(2): ER sucht IHN (21)
2. Kontaktanzeige(1): ER sucht IHN (31)
3. Gefangenen-Post aus den USA: Edward B.(4) (22)
4. FAQ: Pädosexualität(Pädophilie) (19391)
5. Interview mit Buchautor Max Meier-Jobst (Bonustrack) (64)
6. Gefangenen-Post aus den USA: Steve A.(2) (98)
7. Gefangenen-Post aus den USA: Steve A.(1) (1636)
8. Beschwerde ./. Justizministerium: Aktenzeichen Petition Landtag BaWü (84)
9. Interview mit Dr. Christoph Ahlers (Sexualpsychologe) (234)
10. K13online Werbeträger: Posterkalender 2019 (1617)
Aktuelle Links
1. Wikipedia: Krumme13/K13online (3242)
2. Verband für Bürgerrechte und Objektivismus (VBO) (4483)
3. BoyWiki zu K13online (4646)
4. Int. BOYLOVE-Day (IBLD) (4734)
5. Tinjo(CH) - Projekt Pädophilie (6481)
6. Boylandonline (BL-Forum) (6261)
7. Deutsches Jungsforum (JF) (12682)
8. Jungs.wtf (BL-Forum) (1690)
9. Ketzerschriften.net (Weblog) (4864)
10. Marthijn Uittenbogaard (NL-Aktivist) (880)

Werbebanner
MFoxes
Externe Filmsuche
Gegen Faschismus


Über zwei Jahre Gefangenenbetreuung via Briefkontakt: JVA Bruchsal verweigert Dieter Gieseking(K13online) trotzdem den Besuch des Gefangenen Peter K. 22.01.2019 [20:19:21]

Wikipedia-Artikel zu "Krumme13" & Online-Tagebuch werden als Begründung vorgeschoben: K13online prüft gegenwärtig mit Juristen die Rechtslage und wird voraussichtlich Beschwerde einlegen

Schon während des gemeinsamen Strafvollzuges waren Dieter Gieseking & Peter K. fast täglich in der JVA Bruchsal zusammen. Seit nunmehr über zwei Jahren findet eine Gefangenenhilfe auf dem üblichen Postwege statt. Ende 2018 stellte Peter K. einen formalen Besuchsantrag für den Inhaber von K13online, der von der JVA abgelehnt wurde. Daraufhin stellte Dieter Gieseking selbst einen Besuchsantrag gemäß § 19 JVollzGB III, insbesondere zu Absatz 3. Denn bereits im Jahre 2017 wurden Vorsorgevollmachten unterzeichnet und bei der Bundesnotarkammer eingetragen. Die Gesundheit von Peter K. ist schwer angeschlagen. Damit besteht ein besonderes Betreuungsverhältnis. Der zuständige JVA-Bedienstete für Besuchsanträge hat nun einen Besuch verweigert. Als Begründung wurde der Wikipedia-Eintrag von "KRUMME13" und das Online-Tagebuch von Dieter Gieseking vorgeschoben. Diese Einstellungen & Haltungen sowie die K13online-Aktivitäten sollen nicht im Einklang mit den Vollzugszielen stehen. Es soll sogar eine vollzugsfeindliche Haltung vorhanden sein, die Peter K. in seiner eigenen Haltung bestärkt. Eine solche Behauptung ist eine böswillige LÜGE, die in der Begründung nicht belegt wird. Die politischen Positionen & Forderungen von K13online sind völlig legitim und durch das Grundrecht auf freie Meinungsäußerung geschützt. Die Ablehnung des Besuchsantrages kann deshalb nur ein Racheakt sein, weil Dieter Gieseking in eigener Sache gegen diese JVA Dienstaufsichtsbeschwerde und Strafanzeigen gegen Bedienstete erstattet hatte. Wir prüfen gegenwärtig mit unseren Juristen die Rechtslage. Dazu gehört eine Beschwerde an den Anstaltsleiter Thomas Weber. Darüber hinaus steht das Rechtmittel einer gerichtlichen Entscheidung gemäß § 109 StVollzG bei der Strafvollstreckungskammer Karlsruhe zur Verfügung. Der 1. Vorsitzende des Anstaltsbeirates der JVA Bruchsal wird um Mithilfe & Vermittlung gebeten. Das kommende Besuchsverfahren wird der laufenden Petition an den Landtag von Baden-Württemberg nachgereicht. Die Voraussetzungen für ein Besuchverbot nach § 20 Abs. 2 JVollzGB III liegen nicht vor.... 

http://www.jva-bruchsal.de/pb/,Lde/Startseite

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

(Update) Forschungsvorhaben von Folke Brodersen zur Promotion als Dr. phil. der Soziologie an der TU Berlin: Sexualität kontrollieren sollen - Präventive Praxen und pädophiles Selbst 21.01.2019 [20:03:37]

Starke Kritik im Deutschen Jungsforum: Brodersen sucht für seine Interviews nur Männer mit sexuellem Interesse an Kindern, die selbst keine sexuellen Handlungen mit Kindern wollen

Für seine Doktorarbeit(Promotion) an der Technischen Universität Berlin sucht Folke Brodersen pädophile Interviewpartner und bittet um Unterstützung seiner Forschungsarbeit. Im Pädophilie-Forum "Gemeinsam statt allein(GSA)" finden dazu bereits seit geraumer Zeit wohlwollende Diskussionen statt. Im Deutschen Jungsforum jedoch gibt es nun starke Kritik an der Auswahl seiner Interviewpartner. Der Arbeitstitel seiner Doktorarbeit lautet nämlich: "Sexualität kontrollieren sollen - Präventive Praxen und pädophiles Selbst". Damit kann das Forschungsergebnis nur einen ganz kleinen Teil der Pädophilenszene beinhalten. Die weit überwiegende Mehrheit der Pädophilen/Pädosexuellen wird damit nahezu ausgeschlossen. Gegenüber K13online hat Brodersen aber mitgeteilt, dass sich der Arbeitstitel im Laufe der Interviews noch anpassen oder ändern läßt. Wir veröffentlichen auf unseren Webseiten seinen Flyer "Bitte um Unterstützung meiner Forschungsarbeit" sowie die Datenschutzerklärung. Darüber hinaus rufen wir die Pädophilenszene in Deutschland, Österreich und Schweiz auf, sich in allen bei uns verlinken Boylover- und Girllover- Foren an den Diskussionen zu beteiligen. Eine Empfehlung zur Teilnahme an den Interviews kann von K13online erst dann ausgesprochen werden, wenn seine Forschungsarbeit ALLE Pädophile & Pädosexuelle beinhalten. Lediglich eine kleine Randgruppe von Pädophilen kann kein Gesamtbild der Pädophilenszene wiederspiegeln. Auch muss eine politische und mediale Instrumentalisierung von einseitigen Forschungsergebnissen ausgeschlossen werden. Eine unabhängige und seriöse Forschung zum Pädophilie-Thema muss immer die gesamte Bandbreite dieser sexuellen Minderheit umfassen. In diesem Sinne wünschen wir Folke Brodersen viel Erfolg bei den Interviews...(Update: Das Forschungsprojekt wird etwa zwei Jahre dauern) 

https://www.tu-berlin.de/fakultaet_i/menue/fakultaet_i/

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

Schönes Jungs-Video by Gretelshans 20.01.2019 [23:36:33]

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht]

Ausstellung im Georg Kolbe Museum Berlin noch bis 3. Februar 2019 geöffnet: Zarte Männer in der Skulptur der Moderne 19.01.2019 [10:55:22]

Öffentliche Führung durch das Museum mit Bildergalerie: Bildnisse von Amor, Narziss, Pygmalion oder Ganymed als zarte Jünglingsfiguren(Knaben) erfreuten sich großer Beliebtheit in Skulpturensammlungen

Das Georg Kolbe Museum widmet seine diesjährige Herbstausstellung den zarten Männern in der Skulptur der Moderne mit rund 60 Plastiken u. a. von Adolf von Hildebrand, George Minne, Hermann Blumenthal, Wilhelm Lehmbruck, Georg Kolbe und Gerhard Marcks. Bildnisse von Amor, Narziss, Pygmalion oder Ganymed als zarte Jünglingsfiguren erfreuten sich großer Beliebtheit in öffentlichen und vor allem auch privaten Skulpturensammlungen. Neben zarten Männern sind in der Ausstellung auch Knaben-Skupturen zu sehen. Berliner Gleichgesinnte haben an einer öffentlichen Führung durch das Museum teilgenommen und K13online eine Bildergalerie übermittelt. Die Mainstream-Medien 3sat, Tagesspiegel, Süddeutsche Zeitung(SZ) und Die WELT haben bereits im Herbst dieses Jahres in Sendungen & Artikeln berichtet. Zitate SZ: Angesichts der Diskussionen, die es zuletzt über die nackten Mädchen auf den Bildern der Brücke-Maler und Balthus gab, wäre es eher überraschend, wenn es über die nackten Jungen in Bronze keine geben würde. Eine Ausstellung über "Zarte Männer in der Skulptur der Moderne" geht, wie gesagt, von einem Befund in den Tiefen der Kunstgeschichte aus, wird aber vor allem durch die Reaktionen aus der Gegenwart brisant; die sind in diesem Fall ein ebenso aufschlussreicher Indikator für das kulturelle Klima heute. Im heutigen Zeitgeist einer verlogenen Sexualmoral bedarf es jedoch weit mehr als einer harmlosen Kritik: Die Knabenliebe der Päderastie & Pädophilie muss mit den zarten Männer-Skulpturen(Jünglingen) gesellschaftlich geachtet und anerkannt werde. Mit einem Klick auf weiterlesen gelangen Sie zur Bildergalerie der Ausstellung...  

https://www.georg-kolbe-museum.de/zarte-maenner-in-der-skulptur-der-moderne/

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

(Update) K13online-Werbeaktion: NEU - Hilfestellung & Gespräche mit Angehörigen von Pädophilen in allen Lebenslagen (nur für Mitglieder) 18.01.2019 [15:31:10]

https://www.whatsapp.com/?l=de

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

In ewigem Gedenken: Niederländischer Schriftsteller Rudi van Dantzig verstarb im Alter von 78 Jahren am 19. Januar 2012 in Amsterdam 17.01.2019 [21:19:11]

Literarische Verfilmung von "DER VERLORENE SOLDAT(For A Lost Soldier)": Regisseur Roeland Kerbosch zeichnet das Bild einer ersten großen Liebe, die in ihrer Einzigartigkeit immer nachvollziehbar bleibt
 
Zum 7. Todestag erinnern wir an den niederländischen Schriftsteller Rudi van Dantzig, der am 19. Januar 2012 in Amsterdam verstarb. Sein Meisterwerk "Der verlorene Soldat" wurde vom Regisseur Roeland Kerbosch verfilmt und ist am 15. April 2002 bei Pro-Fun Media als DVD erschienen. Die Liebesgeschichte spielt in den letzten Kriegsjahren 1944. Zwischen dem zwölfjährige Jeroen(Maaerten Smit) und dem Soldaten Walt(Andrew Kelley) entsteht eine innige Freundschaft. Eine liebevolle Beziehung, die von allen geduldet wird. Im heutigen Zeitgeist einer übermächtigen Anti-Pädophilen-Hetze ist eine solch offene Lebensweise kaum noch denkbar. Kinderschützer & Missbrauchsopfer würden eine solche Liebesbeziehung absurderweise als "sexuellen Kindesmissbrauch" bezeichnen. Eine irrationale Sichtweise versperrt den Weg zur Wahrheit von pädophilen Beziehungen. Wir danken deshalb dem Schriftsteller Rudi van Dantzig & dem Regisseur Roeland Kerbosch sowie den Darstellern für diese Verfilmung, die allen Knabenliebhabern in ewiger Erinnerung bleibt und einen toleranten Weg in eine bessere Zukunft weist....

 ++++++++++++++++++
 
http://www.uni-muenster.de/NiederlandeNet/aktuelles/archiv/2012/januar/0119dantzig.shtml

geschrieben von K13online Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

Aktuelle Mitteilungen vom BL-Gefangenen Torsten J.: Wiederaufnahmeverfahren vom Landgericht abgewiesen * Pflichtverteidiger legt schlechte Gegenerklärung zum SV-Antrag der Staatsanwaltschaft vor 16.01.2019 [20:31:21]

Keine Anfeindungen mehr gegen Torsten J. in der JVA: Ab Februar soll der Boylover-Gefangene am Kurs Europäischer Computer-Führerschein(ICDL) & Gabelstablerführerschein teilnehmen

Der BL-Torsten J. hat in seinem aktuellen Brief an K13online mitgeteilt, dass sein neuer Pflichtverteidiger im Verfahren der von der Staatsanwaltschaft beantragten Sicherungsverwahrung(SV) die Gegenerklärung vorgelegt hat. Als zwangweise pausierender Jura-Student musste Torsten J. feststellen, dass in der Stellungnahme wichtige Argumente fehlen. Er wird sich von den rechtsfehlerhaften Inhalten gegenüber dem Landgericht distanzieren und Beschwerde bei der zuständigen Anwaltskammer einlegen. Der von Torsten J. selbst gestellte Wiederaufnahmeantrag wurde von einem anderen Landgericht erwartungsgemäß zurückgewiesen. Das Verfahren geht in die nächste Instanz. Obwohl über die SV noch nicht gerichtlich entschieden wurde, soll Torsten J. Mitte Februar an einem 4-monatigen Kurs zum Erwerb des Europäischen Comupter-Führerscheins teilnehmen. Auch soll er einen Kurs zum Gabelstablerführerschein belegen. Inzwischen gibt es auch keine Anfeindungen von Mitgefangenen mehr. Im Gegenteil, er trifft sich mehrmals in der Woche mit zwei Mithäftlingen beim Umschluss zum Romme spielen. Aufgrund der schlechten Erfahrungen mit seinem bisherigen Pflichtverteidiger sucht Torsten J. dringend einen neuen und kompetenten Rechtsanwalt, der bereit ist, die oben genannten Mandate zu übernehmen. Das Dilemma mit grottenschlechten Pflichtverteidigern ist K13online bei diesen Deliktsarten gut bekannt. Anwaltshonorare sind von Gefangenen unbezahlbar. DAS weiß natürlich auch der gesamte Justizapparat. Mit einem Pflichtverteidiger, der vom Staat bezahlt wird, hat der Mandant oftmals keine Chance, ein Verfahren zu gewinnen. Interessierte Anwälte, die sich effektiv für Thorsten J. einsetzen wollen, mögen mit uns Kontakt aufnehmen. Wir rufen auch die Besucher/Innen unserer Webseiten und insbesondere die Pädophilenszene auf, bei der Suche nach einem Rechtsanwalt behilflich zu sein. Das Motto lautet: Gegen Unrecht hilft nur Widerstand....

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

ZDF - Das kleine Fernsehspiel: Wir haben nur gespielt - ein Film über eine ungleiche Freundschaft zwischen zwei Jungen 15.01.2019 [21:33:01]

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

(Update) Landtag von Baden-Württemberg: Petitionsausschuss bestätigt Eingang und teilt Petitionsnummer 16/02906 an den Petenten Dieter Gieseking(K13online) mit 14.01.2019 [19:58:28]

Dienstaufsichtsbeschwerde gegen Frau Dr. Preisser(JM) & JVA Kislau: Petitionsausschuss wird Stellungnahme vom Justizministerium(JM) Baden-Württemberg einholen

Der Landtag von Baden-Württemberg - Petitionsausschuss - hat den Eingang der Petition gegen die Sachbearbeiterin beim JM Frau Dr. Preisser bestätigt. Das Aktenzeichen lautet: 16/02906. Der Petitionsausschuss wird nun eine Stellungnahme vom Justizministerium einholen. Zur Vorbereitung der Beschlüsse kann der Ausschuss auch die Akten der Dienstaufsichtsbeschwerde gegen die JVA Kislau anfordern. Ein entsprechender Antrag wurde vom Petenten Dieter Gieseking(K13online) bereits gestellt. Sobald diese Akten - insbesondere die Stellungnahmen der JVA Kislau - hier vorliegen wird die Petition und die Dienstaufsichtsbewerde gegen Frau Dr. Preisser begründet. Alle Dokumente & Schriftsätze, die hier bereits vorliegen, werden in Kopie an den Petitionsausschuss gesandt. Der Ausschuss setzt sich nach Fraktionsstärke im Landtag wie folgt zusammen: 7 Abgeordnete der GRÜNEN, 6 Abgeordnete der CDU, 3 Abgeordnete der AfD, 3 Abgeordnete der SPD und 2 Abgeordnete der FDP/DVP. In Baden-Württemberg regieren die GRÜNEN mit der CDU. Mit den Vollzugsbeauftragten beider Regierungsfraktionen gab es bereits im Vorfeld dieser Petition Korrespondenzen. Ebenso hatte die "Arbeitsgruppe moderner Strafvollzug" Kenntnis erhalten. K13online wird eine neue Mailingliste mit allen Verfahrensbeteiligten & Personen/Stellen einrichten und darüber aktuelle Newsletter versenden. Darin enthalten wird auch die Partei "Die Linke" sein, die nicht mehr im Landtag vertreten ist. Zur gegebenen Zeit werden wir weiter berichten..(Update 14.1.2019: Eingangsbestätigung durch 11 Ausschussmitglieder von 21 Abgeordneten) 

https://www.landtag-bw.de/home/der-landtag/gremien/ausschusse/petitionsausschuss.html

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

Im ewigen Gedenken: Publizistin & Schriftstellerin Katharina Rutschky verstarb am 14. Januar 2010 im Alter von 68 Jahren in Berlin 12.01.2019 [18:18:30]

Katharina Rutschky am 9. Todestag: Zu Lebzeiten prägte Rutschky den Begriff vom "Missbrauch mit dem Missbrauch" und erlangte mit dieser Position eine erregte Aufklärung zum Thema Kindesmissbrauch

Zum 9. Todestag erinnern wir an die Berliner Publizistin, Schriftstellerin und gemäßigte Feministin Katharina Rutschky, die am 14. Januar 2010 in Berlin verstorben war. Zu Lebzeiten prägte Rutschky den Begriff vom "Missbrauch mit dem Missbrauch" und erlangte mit dieser Position eine erregte Aufklärung zum Thema Kindermissbrauch. Sie differenzierte in Ihren Darstellungen und stellte sich klar gegen den radikalen Feminismus der Frauenbewegung um EMMA-Schwarzer. Am 30. Mai 1999 erhielt Rutschky den Heinrich-Mann-Preis für Essayistik. Rutschky und Wolff bezweifelten Behauptungen über das Ausmaß sexueller Gewalt gegen Mädchen und Jungen, und sie kritisierten den ihrer Aussage nach „missionarischen Aktivismus“ von Kinderschutzbeauftragten. Im heutigen Zeitgeist, wo die Debatte ausschließlich von Kinderschützern & Missbrauchsopfern bestimmt wird, sind Rutschkys Feststellungen vom "Missbrauch mit dem Missbrauch" völlig verdrängt worden. Deshalb erinnern wir an das Lebenswerk von Katharina Rutschky und das uns hinterlassene Vermächtnis in ewiger Erinnerung und Aufklärung für die Zukunft...
http://de.wikipedia.org/wiki/Katharina_Rutschky

geschrieben von K13online Redaktion [Druckansicht] [weiterlesen]

Seitennavigation

Newsarchiv


Soziale Netzwerke

Vote zur neuen Bundesregierung
Schulnoten zur GroKo (CDU/CSU & SPD)
sehr gut(1)
gut(2)
befriedigend(3)
ausreichend(4)
mangelhaft(5)
ungenügend(6)
mir egal(0)



[Ergebnis]

Externe Artikel


Neue Bücher

Neue Filme

Heute im TV

Morgen im TV

Copyright by www.krumme13.org