"Wer Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende Beides verlieren!" - B.FRANKLIN
  Home | User | Forum | Downloads | Links | Texte | Newsarchiv | Votes | Toplist | Suchen

Menu

    Home

    User
    Forum
    Downloads
    Links
    Texte
    Newsarchiv
    Votes
    Toplist
    Suchen
    Kalender
    Impressum
    Kontakt
    Sitemap
 
Bundestagspetition
Login
Name

Passwort



Registrieren

Aktuelle Links
1. Tinjo(CH) - Projekt Pädophilie (4750)
2. Rechtsanwalt Graßmann(Sexualstrafrecht) (2167)
3. Rechtsanwalt Pinkerneil(Sexualstrafrecht) (2461)
4. Rechtsanwalt Vetter(law-blog) (2039)
5. ITP-Arcados(Infos zur Pädophilie) (7357)
6. UnMedia24.net (Film&Buch&Video Datenbank) (654)
7. Krumme13: Woher kommt der Name? (2619)
8. Pedosexual Resources Directory(PRD) (2187)
9. YouTube: Pädophilie - Zwischen psychischer Störung und Liebe (216)
10. Sakura-Literaturpreis 2015: Laokoon mit Handtüchern (Buch) (1215)

Abgeordnetenwatch
Booklooker

booklooker.de
Autor
Titel
Unmedia24
Externe Mediensuche


BLT Radio

BLT Radio

Gegen Faschismus


Andreas Bode, Kulturredakteur der Hildesheimer Allgemeinen Zeitung, hat sich mit Autor und Herausgeber Guido Fuchs getroffen und sich mit ihm über das Buch - Tadzios Brüder - unterhalten 29.08.2015 [10:53:01]

Zitat aus Walter Kempowskis Roman - Mark und Bein: "Jonathan wandte sich dem Kind zu, das, wenn man sowas von einem Jungen sagen kann, schön war, wie man es selten zu sehen kriegt"

In der Hildesheimer Allgemeinen Zeitung ist vom Journalisten Andreas Bode ein sehr guter Artikel zur Buchneuerscheinung von Guido Fuchs "Tadzios Brüder" erschienen. Dieser trägt den Titel: Erlesen in des Wortes doppelter Bedeutung". Im heutigen Zeitgeist massiver Missbrauchshysterie durch "Kinderschützer" und "Opfervereine" keine Selbstverständlichkeit. "Guido Fuchs hat sich dem Thema ohne Schere im Kopf gewidmet, die er nicht nötig hat. Gelungen ist das Vorhaben, weil ein Ästhet sich des Themas angenommen hat. Ein lesenwertes Buch. Für Ästheten und solche, die es werden möchten”, schreibt Andreas Bode von der Hildesheimer Allgemeinen Zeitung in seinem Artikel. Im Verlag Monika Fuchs in Hildesheim war aus Anlass des 60. Todestages von Thomas Mann mit seinem Tadzio in der Novelle "Der Tod in Vendig" und der gleichnamigen Verfilmung das Buch "Tadzios Brüder" erschienen. In zahlreichen Romanen, Erzählungen, Gedichten, Reisebeschreibungen und Tagebüchern begegnet der »schöne Knabe«, dessen Wahrnehmung nicht nur zum Stehenbleiben, An- und Nachschauen reizt, sondern bis zur Betroffenheit, ja zum Erschrecken führen kann und darüber sinnieren lässt, was Schönheit ist und aus welchen Quellen sie gespeist wird. Wir wünschen dem Verlag & dem Autor viele Leser/Innen und noch weitere Artikel in anderen Mainstream-Medien. Die bundesweite Berichterstattung in den Printmedien läßt zu Wünschen übrig. Ebenso in den Hörfunk- und TV Medien. Buchhandlungen, Volkshochschulen und andere Veranstalter sollten den Buchautor Guido Fuchs zu Lesungen einladen. Der sogenannte Mainstream hat dieses Meisterwerk der Literatur noch nicht vollens wahrgenommen. Die Besucher/Innen unser Webseiten sind aufgerufen, für dieses Buch die Werbetrommel zu schlagen. Dies kann Jedermann/Frau in Internetforen oder in den Kommentaren auf Weblogs & Webseiten tun. Auf der Homepage des Verlages besteht die möglich, Kommentare zu hinterlassen...

http://verlag.buecherfuexin.de/erlesenes-im-doppelten-sinn/

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [mehr] [Kommentare]

Im ewigen Gedenken: Schauspieler & Regisseur und Filmproduzent Peter Kern verstarb am 26. August 2015 im Alter von 66 Jahren in einem Wiener Krankenhaus 28.08.2015 [15:20:37]

Gossenkind von Peter Kern: Ein Film, der Zuneigung zwischen einem 14-jährigen Jungen und einem Familienvater nicht an der grundsätzlichen Unmöglichkeit oder gar Verwerflichkeit einer solchen Beziehung scheitern läßt

Bereits als Junge hatte Peter Kern seine ersten öffentlichen Auftritte bei den Wiener Sängerknaben. Der schwule Regisseur und Schauspieler aus Wien wurde 66 Jahre alt. Peter Kern war Jurymitglied bei mehreren internationalen Filmfestivals. Für seine Regiearbeiten bekam Kern verschiedene Preise. Zu seinen bekanntesten Werken gehörte auch der Spielfilm "Gossenkind". Zum Filminhalt: Karl Heinz Brenner(Winfried Glatzeder) ist verheiratet, Vater eines Sohnes und - liebt Knaben. Als er Axel kennenlernt, verzichtet Brenner auf die sonst so peinliche Vertuschung seiner Sehnsüchte, schleudert einem Bankangestellten bei der Kontoauflösung das Geständnis seiner skandalträchtigen Beziehung ins Gesicht und fährt mit Axel ins Blaue, um seine Liebe zu leben... Peter Kern hat mit seiner dritten Regiearbeit vor allem einen ruhigen, fast romantischen Film geschaffen. Einen Film, der Zuneigung zwischen einem 14-jährigen Jungen und einem Familienvater nicht an der grundsätzlichen Unmöglichkeit oder gar Verwerflichkeit einer solchen Beziehung scheitern läßt. Der Spielfilm "Gossenkind" ist bei ProFun-Media auch auf DVD erschienen. Wie nicht anders zu erwarten, wird dieser Teil seines Lebens in fast allen Mainstream-Medien unterschlagen. Die K13online Redaktion trauert und gedenkt mit der deutschen und internationalen Pädophilenszene dem Lebenswerk von Peter Kern in ewiger Erinnerung. Er verstarb am 26. August 2015 in einem Wiener Krankenhaus... 

https://de.wikipedia.org/wiki/Peter_Kern_(Schauspieler)

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [mehr] [Kommentare]

[update] Pädophilie-Debatte bei Berliner Siegessäule: Interview mit dem Leiter des Präventionsnetzwerks - Kein Täter werden - über einen sachlicheren Umgang mit dem Thema Pädophilie 27.08.2015 [11:20:58]

Prof. Dr. Dr. Klaus M. Beier: "Es wird immer eine Gruppe von Männern mit pädophiler Neigung geben, die sehr viel Energie darauf verwenden, gesellschaftliche Veränderungen herbeiführen zu wollen, die sexuelle Kontakte zwischen Erwachsenen und Kindern zulassen"

Das queere Onlinemagazin aus Berlin "Siegessäule" hat in seiner Printausgabe 9/2015 & Internetpräsenz ein Interview mit dem Leiter des Präventionsnetzwerks "Kein Täter werden" Klaus Beier geführt. Damit setzt das Homo-Magazin die angekündigte Berichterstattung über frühere pädophilenfreundliche Artikel in den 80er-Jahren fort - und schlägt einen Bogen zur aktuellen Pädophilie-Debatte. Im Interview von Daniel Segal äußerst sich Klaus Beier: "Wir enttabuisieren also die Neigung, tabuisieren aber das Verhalten. Darin liegt der Unterschied zu den Aufweichungstendenzen Ende der 70er-, Anfang der 80er-Jahre." K13online meint in einem Kommentar bei "Siegessäule.de": "Da hat Herr Beier wohl Recht, wenn Er sagt, dass es immer eine Gruppe von Pädophilen gibt, die sich politisch für diese sexuelle Minderheit einsetzen. Das Problem besteht allerdings darin, dass auch die schwulen Medien diese Aktivisten ignorieren und damit nicht thematisieren. Herr Beier hat bei seinem Netzwerk nur ganz wenige Pädophile aus der Szene. Es ist schon etwas bemerkenswert, wenn er die Mehrheit der Pädophilenszene überhaupt in seinem Interview erwähnt. Bisher hatte er diese fast immer verschwiegen, um sein Projekt in den alleinigen Vordergrund zu stellen." Eine wahrhaftige Pädophilie-Debatte ist nicht ohne die Pädophilen möglich. Dies gilt insbesondere bei Medien der Homosexuellen, die früher gemeinsam mit dieser sexuellen Minderheit in einem Boot saßen. Damals hatten die Schwulen- und Lesben Verbände die Pädophilie-Aktivisten "fallen gelassen wie eine heiße Kartoffel", um ihre eigene Emanzipation voran zu treiben. Heute haben die Homosexuellen ihre Ziele mit Ausnahme des vollständigen Adoptionsrechts fast erreicht. Im heutigen Zeitgeist gehört zu einer Neuauflage früherer Kooperationen zwar sehr viel Mut, aber ist dringend notwendig. Der damalige bis heutige offen schwule Bürger- und Menschenrechtler Kurt Hartmann könnte den politischen Weg in die Zukunft weisen...[update 29.08.2015: Printartikel als PDF-Datei erhältlich] 

http://www.siegessaeule.de/no_cache/newscomments/article/2276-das-betraf-nicht-nur-die-siegessaeule.html

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [mehr] [Kommentare]

AZOV-Fall Nr. 10 abgeschlossen: Staatsanwaltschaft Berlin stellt Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts auf Kinder- und Jugendpornografie gemäß § 154 Abs 1 Satz 2 StPO ein 26.08.2015 [12:02:14]

Durchsuchungsbeschluss um jeden Preis: Rechtsanwalt des Justizopfers fragte zehn Tage vor der rechtswidrigen Hausdurchsuchung bei den Ermittlungsbehörden an, ob ein Ermittlungsverfahren gegen Ihn anhängig ist 

Die Staatsanwaltschaft in Berlin hat ein weiteres Ermittlungsverfahren aus der Operation "Spade/Selm" wegen dem Kauf von 120 AZOV-Titeln, die nicht beim Justizopfer gefunden wurden, eingestellt. Bei diesen Titeln bestand bei 16 DVDs bzw. Fotosets der Verdacht auf "Kinder- und Jugendpornografie" gemäß 184 ff. StGB. Diese rechtliche Einschätzung wurde durch das Bundeskriminalamt(BKA) in der Kategorie 1 nach ungeklärten Kriterien so festgelegt. Damit wurden 104 Titel der Kategorie 2 zugeordnet und sind damit auch aus Sicht der Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt strafrechtlich irrelevant. Durch die Verfahreseinstellung auch in diesem Fall steht nicht mit einem rechtskräftigen Urteil eines Gerichtes fest, ob diese 16 AZOV-Titel gemäß § 184 ff. StGB strafbar sind oder nicht. Dies hat zur Folge, dass auch in Zukunft ein Verdacht bestehen bleibt. Es herrscht also weiterhin Rechtsunsicherheit, insbesondere nach der neuen Gesetzgebung, die erst am 27. Januar 2015 in Kraft getreten ist. Aus den Ermittlungsakten liegt uns im Fall Nr. 10 eine sechsseitige BKA-Titel-Liste mit allen gekauften AZOV-Titeln in anonymisierter Form als PDF-Datei vor. Die Titel aus der legalen Kategorie 2 können hier wegen der Vielzahl nicht alle aufgeführt werden. Die PDF-Datei kann bei uns in einer Größe von 3 MB angefordert werden. Mit einem Klick auf mehr finden Sie die Titel, die der Kategorie 1 angehören. Da auch keine Zufallsfunde vorlagen wurde das Ermittlungsverfahren eingestellt. Trotzdem hat das Justizopfer einen bleibenden und erheblichen Schaden davon getragen. Das konstruierte Verfahren hat erneut nicht zum gewünschten Erfolg geführt. Die "kriminalistischen Erfahrungswerte" haben sich wiederholt als völlige Fehleinschätzung bestätigt....      

https://www.boywiki.org/de/Azov_Films

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [mehr] [Kommentare]

[update] SWR-Fernsehen Landesschau aktuell: Staatsanwaltschaft Lörrach leitet gegen 46 Verdächtige Ermittlungsverfahren ein und läßt Hausdurchsuchungen durchführen 25.08.2015 [09:30:42]

K13online richtet neue Meldestelle ein: Wir stehen allen Betroffenen mit Rat und Tat zur Seite. Der Mythos der "Kinderpornografie" muss gebrochen und die Hexenjagd muss beendet werden...       

Der SWR-Online berichtet von einem vermeintlichen "Kinderporno-Tauschring", deren Teilnehmer sich in einem Chat-Portal in den Niederlanden kennengelernt haben sollen. Ein angeblich pädophiler Mann aus Lörrach hat die Staatsanwaltschaft auf die Spur der Internet-Tauschpartner gebracht. Die Polizei hatte nach eigenen Angaben vom Montag die Wohnung des 50-Jährigen durchsucht und dabei Beweismaterial sichergestellt. Dabei fanden die Beamten anscheinend pornografische Bilder von Kindern und die Kontaktdaten von anderen Personen, mit denen er seine Bilder online getauscht hatte. Offensichtlich hatte der Mann seinen Computer nicht verschlüsselt gehabt. Bundesweit wurden den Angaben zufolge Wohnungsdurchsuchungen veranlasst. Die Staatsanwaltschaft leitete gegen die 46 verdächtigen Mitglieder des Tauschrings Strafverfahren ein. 15 von ihnen sind noch unbekannt. Diese hatten offenbar ihre Identität bzw. die IP-Adressen mit frei erhältichen Sicherungs-Programmen verschlüsselt. Jeder Inhaber von Computern hat das Recht, seine persönlichen Daten vor unerwünschten Zugriffen Dritter zu schützen. Diese Aktion von Ermittlungen & Durchsuchungen ist nach Kenntnisstand von K13online die 1. größere Maßnahme nach der Verschärfung des § 184 ff. StGB am 27. Januar 2015. Für die rechtliche Bewertung findet demnach die neue Gesetzgebung Anwendung. Mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit kann davon ausgegangen werden, das viele der Darstellungen nach der alten Rechtsprechung noch legal waren. Für diese Betroffenen hat die K13online Redaktion erneut eine Meldestelle eingerichtet. Wir stehen allen Betroffenen mit Rat und Tat zur Seite. Der Mythos "Kinderpornografie" muss gebrochen und die Hexenjagd muss beendet werden...[update 23.08.2015: Aktueller Kommentar zur Meldestelle]      

http://tinyurl.com/qdj26d2

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [mehr] [Kommentare]

Sommerzeit - Ferienzeit - Urlaubszeit 2015: YouTubeVideo - Zucht 25.08.2015 [09:28:46]

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [mehr] [Kommentare]

Anti-Pädophiler Zeitgeist & Missbrauchshysterie 2015: In den Mühlen der Justiz wegen Selfie mit Kind unter Pädophilie-Verdacht 24.08.2015 [13:41:09]

Peter Peyer: Wenn ich heute Kinder sehe, mache ich mich aus dem Staub. Ich sehe sie als Gefahr * Passt auf, wenn ihr Kinder fotografiert. Es kann euch so ergehen wie mir 

Der Fall ist nur die Spitzes eines Eisbergers, welcher durch ein Mainstream-Medien das Licht der Öffentlichkeit erreicht hat. Der Anti-Pädophile Zeitgeist & die Missbrauchshysterie agiert im Verborgenen und wird von unseriösen Medien, Kinderschutz & Opfervereinen und der Politik geschürt. Am Freitag, 13. Juni  – einen Tag vor seinem 60. Geburtstag – wurde Peter Peyer verhaftet. Der Tatverdacht lautet: Kinderpornografie und sexuelle Handlungen mit Kindern. Um 6.15 Uhr standen sechs in zivil gekleidete Polizisten vor seinem Hauseingang. «‹Machen Sie auf›, riefen sie mir zu. Ich ging noch in den Unterhosen auf den Balkon. ‹Polizei, wir haben einen Durchsuchungsbefehl. Machen Sie auf!›» Er wird bis zum 18. Dezember völlig unschuldig in Untersuchungshaft bleiben  - und erhält nach seiner Freilassung eine lächerliche Endschädigung von 1.000,00 schweizer Franken. Am 27. Mai, mehr als drei Monate nach dem verhängnisvollen Foto mit dem 9-jährigen Mädchen, kontaktierte die Schulsozialarbeiterin des Kindes die Fachgruppe Kinderschutz der Stadtpolizei Zürich. Sie habe letzte Woche einen Vortrag besucht, an dem zwei Polizisten in einem Referat gesagt hätten, verdächtige Situationen mit Kindern müssten sofort gemeldet werden. «Da sie so eine Situation kenne, möchte sie dies gerne melden», steht im Polizeibericht. Sie sprach von Peter Peyer und dem Mädchen auf einem Foto(Selfie). Lesen Sie die unglaubliche Geschichte, die allen Beteiligten - mit Ausnahme des trotzdem gefaßten Peter Peyer - ein Armutszeugnis ausstellt, mit einem Klick. Es bedarf offenbar noch mehr solcher Fälle, damit die Öffentlichkeit endlich aus dem Tiefschlaf erwacht - und einem solchen Treiben ein Ende bereitet...    

http://www.20min.ch/schweiz/news/story/Wegen-Selfie-mit-Kind-unter-Paedophilie-Verdacht-15126325 

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [mehr] [Kommentare]

Täter ohne Opfer: Die Jugend wird immer frühreifer, das berücksichtigt das Gesetz nicht, sagt Richter Zapf in seiner Urteilsbegründung mit zwei Jahren Bewährungsstrafe 23.08.2015 [19:35:37]

Das Dilemma von Richter Zapf: "Ich will nicht, dass Sie ihn ins Gefängnis stecken. Es ging von uns beiden aus, "sagte das damals 13-jährige und heute 14-jährige Mädchen in der Gerichtsverhandlung

Für Staatsanwalt Peter Lässig ist die Sache vom Gesetz her klar: das ist sexueller Missbrauch von Kindern. Ein 22-jähriger Mann & ein 13-jähriges Mädchen hatte einvernehmlichen Geschlechtsverkehr. Der Unrechtsparagraf 176 ff. StGB differenziert nicht zwischen beiderseits gewollter Sexualität und sexueller Gewalt gegen die Selbstbestimmung. Richter Zapf hat dieses Unrecht in seiner Urteilsbegründung sehr gut erkannt. Er schöpfte seine richterlicherlichen Möglichkeiten voll umfänglich aus und verurteilte den jungen Mann zur Mindesstrafe von zwei Jahren und setze diese Strafe zur Bewährung aus. Die sächsische Zeitung schreibt in einem vorbildlichen Artikel: "Wie die Sache allerdings im wirklichen Leben zu sehen ist, damit setzt sich das Gesetzbuch jedoch nicht auseinander. Und genau das bereitet Richter Zapf und dem Staatsanwalt Kopfzerbrechen. Denn das Mädchen wollte den Geschlechtsverkehr mit dem jungen Mann."  Für den Richter ergibt sich aus der Situation ein Dilemma. Auf der einen Seite regelt das Gesetz klar, dass Sex mit jemanden bis zu dessen vollendeten 14. Lebensjahr verboten ist und darauf eine Haftstrafe steht. Auf der anderen Seite hat sich das in der heutigen sozialen und gesellschaftlichen Lage etwas verändert.  „Es ging von uns beiden aus. Ich will nicht, dass Sie ihn ins Gefängnis stecken“, sagt die 14-jährige zu Richter Zapf. Immerhin sind wir immer noch ein Paar. Der Gesetzgeber ist in der Pflicht, juristischen Schaden von solchen Liebesbeziehungen abzuwenden. Eine diesbezügliche Strafrechtsreform ist schon lange Zeit überfällig. Jeder "Täter" ohne "Opfer" wird zum OPFER der bestehenden Unrechtsgesetze im Schand-Paragrafen 176 ff. StGB und es wird bei den Strafgerichten ein juristisches Dilemma erzeugt. Die Gerichte sind an Recht & Gesetz gebunden und können nicht freisprechen. Es ist Aufgabe der Politik, diesem Unrecht ein Ende zu setzen....

http://www.sz-online.de/nachrichten/junger-mann-schwaengert-13-jaehrige-freundin-2563954.html

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [mehr] [Kommentare]

Lambada Sommernachtstraum: Chico & Roberta - Frente a Frente [1990 HQ] 23.08.2015 [18:36:49]

geschrieben von K13online Redaktion [Druckansicht] [mehr]

Selbstjustiz in Eschweiler: Ehepaar und ein Komplize ermorden einen 29-jährigen Mann, weil sie glaubten, er hätte ihrer 12-jährigen Tochter etwas angetan 22.08.2015 [18:02:58]

Mörder-Trio lockte arglosen Mann über Facebook in Todesfalle: 30-jährige Mutter des Mädchens täuschte Liebesbeziehung vor und das Trio mordete mit einem Totschläger und Messer 

Das Mörder-Trio war bereits am letzten Dienstag verhaftet worden und zwei der Gewalttäter haben jetzt ein Teilgeständnis abgelegt. Die Staatsanwaltschaft in Aachen bestätigt dies nun: Das Paar habe zunächst Strafanzeige gegen den 29-Jährigen gestellt. Diese musste aber fallengelassen werden, weil man dem Mann keine Straftat habe nachweisen können. Daraufhin nahm die Mutter des Mädchens über Facebook Kontakt mit dem Mann auf und täuschte ein Liebesverhältnis vor. So sei es zu einem Treffen gekommen, das zum Hinterhalt für das Opfer wurde. Die Mutter, der 38-jährige Vater und ein 26-jähriger Helfer sollen den Mann mit einem Totschläger und einem Messer ermordet haben. Zuletzt war im Juni 2014 ein Fall von Selbstjustiz bundesweit in die Schlagzeilen gekommen. Damals wurde ein 27 Jahre alter Mann im badischen Neuenburg am Rhein erstochen. Ein 17-Jähriger gestand die Tat bei der Polizei und gab als Motiv an, der Getötete habe seine Schwester vergewaltigt. Selbstjustiz gehört zu den schwersten Verbrechen. Die andauernde Missbrauchshysterie und Volksverhetzung gegen Pädophile fördern solche furchtbaren Rachetaten. Wenn allein schon ein unbewiesener Verdacht auf "sexuellen Kindesmissbrauch" zur "Rechtfertigung" von Mord dient, dann zeigt dies das verheerende gesellschaftliche Klima auf, in welchem wir im heutigen Zeitgeist leben. Das Schüren von irrationalen Ängsten in der Bevölkerung durch "Kinderschützer" und "Opfervereine" und insbesondere einigen Mainstream-Medien begünstigen solche Mordtaten. Die K13online Redaktion trauert um das Mordopfer mit seinen Angehörigen - und fordert für das Mord-Trio eine lebenslängliche Haftstrafe bei Feststellung der besonderen Schwere der Schuld + anschließender Sicherungsverwahrung....

http://www.t-online.de/nachrichten/panorama/kriminalitaet/id_75137974/mord-in-eschweiler-ermittler-bestaetigen-fall-von-selbstjustiz.html

geschrieben von K13online-Redaktion [Druckansicht] [mehr] [Kommentare]


Weitere News befinden sich im Archiv



Statistik
Datum: 29.08.2015
Zeit: 16:35:03

Online: 5
Besucher: 8344794
Besucher heute: 1128
Seitenaufrufe: 123303263
Seitenaufrufe heute: 3372


Termine

1. Wir erinnern am 26. September 2015 an den 10. Jahrestag des Freispruchs vom Oberlandg...
2. Am 17. Oktober 2015 jährt sich der 5. Todestag von Sylvia Tanner aus der Schweiz. Fr...
3. Einer der Hauptdarsteller in den AZOV-FKK-Filmen - Vladik - verstarb am 20. Oktober 2...

weitere Termine


Aktuelle Texte
1. Tadzios Brüder (Guido Fuchs) (132)
2. GOSSENKIND & KNUTSCHEN KUSCHELN JUBILIEREN(2 DVDs) (2384)
3. Gossenkind (BL-Spielfilm-DVD) (4505)
4. Sehr kleine Liebe (Liesbout) (628)
5. Pädophilie (Leipziger Studie) (13199)
6. Die Atterseekrankheit (Roman-Kröhnke) (2552)
7. Als Jonathan starb (BL-Roman Duvert) (6760)
8. Uncle Sams Sexualhölle erobert die Welt (Max Roth) (4689)
9. Adzio und Tadzio (Essay Adair) (3492)
10. Der Tod in Venedig (Spielfilm DVD) (3309)

Vote Pädophilie
Öffentliche Petitionen an Bundestag mitzeichnen ?
Ja, bin pädophil
Ja, bin nicht pädophil
Nein, bin pädophil
Nein, bin nicht pädophil
Vielleicht, kann sein
Mir egal



[Ergebnis]

K13online Vote
Würden Sie dies Projekt unterstützen ?
JA, mit finanziellen Mitteln
JA, mit Sachspenden
JA, mit meinen technischen Kenntnissen
JA, mit allen meinen Möglichkeiten
Nein, auf keinen Fall
Vielleicht, kann sein



[Ergebnis]

Copyright by www.krumme13.org - Impressum - - Webseite geschützt durch APProtect©