"Wer Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende Beides verlieren!" - B.FRANKLIN
  Home | User | Forum | Downloads | Links | Texte | Newsarchiv | Votes | Toplist | Suchen

Login
Name:
Passwort:



Registrieren
Menu

    Home

    User
    Forum
    Downloads
    Links
    Texte
    Newsarchiv
    Votes
    Toplist
    Suchen
    Impressum
    Kontakt
    Sitemap
 
Newsletter
Hier können Sie sich für den Newsletter ein- und austragen.
Email:
Text: oder HTML:
Aktuelle Texte


1. Wucherungen II - Das Chamäleon(Roman-Knoppka) (104)
2. FAQ: Pädosexualität(Pädophilie) (14274)
3. Verfassungsbeschwerde gegen OLG-Karlsruhe Entscheidungen(Ergänzungen-1) (442)
4. BVerfG bestätigt Eingang Verfassungsbeschwerde (612)
5. Verfassungsbeschwerde gegen OLG-Karlsruhe Entscheidungen (830)
6. Pornografie und Jugend(K. Starke Expertise) (4201)
7. Gefangenen-Post aus den USA(James P. 11) (532)
8. Gefangenen-Post aus den USA(Curt A.-3.Brief-NEU) (1025)
9. You Are Not Alone(DVD-Deutsche Synchronfassung) (739)
10. Studie Uni Dresden(Kurzbericht): Stigma Pädophilie (1031)


 

Aktuelle Links


1. Gastbeitrag: Das Knabenbild des Herrn Edathy (574)
2. Rechtsanwalt Graßmann(Sexualstrafrecht) (1934)
3. cmv-laservision(DVD-Spielfilme) (2101)
4. Gesellschaft für Sexualwissenschaft(GSW) (2910)
5. Edition Salzgeber(DVD-Spielfilme) (1544)
6. BLT-Radio (420)
7. Tinjo(CH) - Projekt Pädophilie (4355)
8. Himmelstürmer Verlag Hamburg (1150)
9. Männerschwarm Verlag Hamburg (1203)
10. Sakura-Literaturpreis für pädophile Autoren (957)


 

Abgeordnetenwatch


 

AMAZON.de(deaktiviert)


 

Booklooker

booklooker.de
Autor
Titel

 

Gegen Faschismus


 


K13online Aktivitäten über openPetition zum Sexualstrafrecht: KEINE verfassungswidrigen Verschärfungen in den §§ 184b + 184c und 201a StGB 24.10.2014

Aufruf zur Mitzeichnung an den Deutschen Bundestag(Petitionsausschuss): Diese offene Petition soll die Bürgerinnen & Bürger in die öffentliche Diskussion und politische Debatte mit einbinden

Auf der Internet-Plattform für Bürgerinitiativen, Petitionen und Kampagnen "openPetition" hat die K13online Redaktion eine Petition veröffentlicht: "KEINE verfassungswidrigen Verschärfungen in den §§ 184b + 184c und 201a StGB". Die Mitzeichnung ist mit Realnamen oder anonym möglich. Es können Kommentare geschrieben werden. Im Bereich "Debatte" können Pro- und Contra Argumente ausgetauscht werden. Für Offline-Unterschriftensammlungen stehen vorgefertigte Liste zum Download bereit. Petitions-Banner können als Werbemittel in Webseiten, Blogs und Foren eingebunden werden. Wir bitten um eine rege Teilnahme und rufen die Bürgerinnen & Bürger in Deutschland und darüber hinaus zur Mitzeichnung auf. Die Petition wird bis zum 3. Dezember 2014(sechs Wochen) verfügbar sein. Nach Abschluss der Mitzeichnungsfrist wird die Petition dem Deutschen Bundestag vorgelegt. Lesen Sie die Inhalte der Petition gegen eine weitere Verschärfung im Sexualstrafrecht mit einem Klick auf mehr...

https://epetitionen.bundestag.de

geschrieben von K13online Redaktion [Druckansicht] [mehr] [Kommentare]


Weiteres Gesetzgebungsverfahren zum neuen Sexualstrafrecht: Gesetzentwurf der Bundesregierung wird am 6. November 2014 in erster Lesung ohne Aussprache in den Bundestag eingebracht 22.10.2014

Stellungnahme des Bundesrates: Die Herausforderung besteht aus Sicht des Bundesrates darin, die Neuregelung der §§ 184b, 184c, 201a StGB-E mit Blick auf das Bestimmtheitsgebot und den Grundsatz der Verhältnismäßigkeit rechtssicher auszugestalten

Die Fraktionsinitiative(CDU/CSU & SPD) mit der BT-Drucksachennummer 18/2601 wurde bereits am 25. September 2014 in erster Lesung im Deutschen Bundestag beraten und in den Rechtsausschuss verwiesen. Am 13. Oktober 2014 fand bereits eine Anhörung von sieben Sachverständigen statt. Der Bundesrat hatte zuvor am 10. Oktober eine Stellungnahme(BR-Drucksache 422/14) an die Bundesregierung abgegeben. Das Bundeskabinett wird sich voraussichtlich am heutigen 22. Oktober mit einer Gegenäußerung befassen. Der textidentische Gesetzentwurf der Bundesregierung wird ohne erneute Aussprache am 7. November 2014 in den Deutschen Bundestag eingebracht. Im Rahmen der Zuständigkeit haben die Bürgerinnen und Bürger nach Artikel 17 GG das Recht, Bitten und Beschwerden an die zuständige Stelle zu richten. Die K13online Redaktion hat am 21. Oktober 2014 über die Webseite des Bundestages eine öffentliche Petition gegen eine weitere Verschärfung im Sexualstrafrecht eingereicht. Sobald uns das Aktenzeichen vorliegt, werden wir in einem aktuellen News ausführlich darüber berichten...

http://www.bundesrat.de/SharedDocs/beratungsvorgaenge/2014/0401-0500/0422-14.html

geschrieben von K13online Redaktion [Druckansicht] [mehr] [Kommentare]


[update] Institut für kriminologische Sozialforschung(IKS) der Universität Hamburg(Criminologia): Breite Allianz gegen weitere Verschärfungen im Sexualstrafrecht 22.10.2014

26 Erstunterzeichner der Erklärung: Strafrechtler, Kriminologen, Rechtsanwälte, Sozialpädagogen, Psychiater, Sexualwissenschaftler, Soziologen, Erziehungswissenschaftler, Psychologen und viele mehr...

Als Reaktion auf den Referenten-Entwurf von Bundesjustizminister Heiko Maas zur erneuten Verschärfung im Sexualstrafrecht haben 26 Experten eine Gegen-Erklärung veröffentlicht. Koordiniert wird diese breite Allianz vom Institut für kriminologische Sozialforschung (IKS) der Universität Hamburg. Weitere Experten, die die Sichtweise der Erstunterzeichner teilen, können sich an den Initiator Michael Stiels-Glenn wenden. Die Erklärung wendet sich gegen eine weitere Verschärfung im Sexualstrafrecht. "Der Diskurs über den sexuellen Missbrauch von Kindern ist weit über sein Ziel hinausgeschossen", erklären die Experten der Allianz. "Viele Experten verstummen aus Angst vor dem Verlust beruflicher und privater Reputation, vor öffentlichen und vor medialen Vorwürfen, man nehme das Leid der Opfer nicht ernst oder wolle Täter schützen. Mit diesem Schweigen wird der erregte Diskurs über Sexualdelikte immer mächtiger", stellen die Experten fest. Die K13online Redaktion begrüßt die inhaltliche Erklärung ausdrücklich. Das Sexualstrafrecht braucht kein euphemistisches "Schließen von Schutz- und Gesetzeslücken", sondern eine "Entrümpelung" von Straftatbeständen, die nicht mehr zeitgemäß sind. Deshalb ist eine interdisziplinäre Auseinandersetzung mit diesem Diskurs erforderlich...

http://criminologia.de/2014/04/keine-weiteren-verschaerfungen-im-sexualstrafrecht

geschrieben von K13online Redaktion [Druckansicht] [mehr] [Kommentare]


Im ewigen Gedenken: Karl Cervik verstarb im Alter von 81 Jahren am 22. Oktober 2012 in Geeste/Niedersachen 22.10.2014

Buchautor & Bürgerrechtler der HU e.V. Karl Cervik: Was ist Pädophilie? - Eine Streitschrift zum Schutz der Kinder und gegen die Diffamierung gewaltfrei handelnder Pädophiler

Wir erinnern zum 2. Todestag am 22. Oktober 2014 an den Bürgerrechtlicher der Humanistischen Union(HU) und Buchautor Karl Cervik. Im Jahre 2006 erschien sein Werk "Was ist Pädophilie?" in der 3. Auflage. Zitate: Letztlich ist es aber Ziel des Autors, mit seinem Buch deutlich zu machen, dass erotische Interesse am Kind nicht mit sexueller Ausbeutung und Gewalt einhergehen muß, sondern dass auch erotische Beziehungen zwischen einem Erwachsenen und einem Kind denkbar sind, in denen die Begriffe "Täter" und "Opfer" nicht angebracht erscheint. Das wissenschaftliche Werk ist weiterhin in allen Buchhandlungen erhältlich. In der aktuellen Pädophilie-Debatte wird auch dieses Buch besonders empfohlen. Karl Cervik hat sich zu Lebzeiten um die Emanzipation der Pädophilie verdient gemacht. Allen Widerständen des heutigen Mainstreams & Zeitgeistes zum Trotz hat Cervik an seinen differenzierten Positionen festgehalten. Die K13online Redaktion gedenkt seinem Mut und Lebenswerk. Die Pädophilenszene hat Ihm viel an Aufklärung zu verdanken. Die unwissenden und in die Irre geführten Bürger/Innen finden in seinem Buch neue Erkenntnisse, die es gilt zu studieren...

http://de.wikipedia.org/wiki/Karl_Cervik

geschrieben von K13online Redaktion [Druckansicht] [mehr] [Kommentare]


Buchneuvorstellung im Trotz-Verlag Köln 2014: Wucherungen II - Das Chamäleon - vom Autor Reinhard Knoppka 21.10.2014

Statement des Autors Reinhard Knoppka: "Dieses Buch möchte den Leser zu mehr Verständnis für eine Gefühlswelt führen, die gewöhnlich tabuisiert, mit Vorurteilen belegt ist, den Betroffenen ausschließt und ihn zum Außenseiter macht"

Im Kölner Trotz-Verlag ist ein neues Buch vom renommierten und bekannten Boylover-Autor Reinhard Knoppka erschienen. Nach dem 1. Teil im Jahre 2012 folgt nun der 2. Teil von "Wucherungen". Es geht wieder um den heranwachsenden Ründeroth, mittlerweile fünfzehn Jahre alt, der in einem Kinderheim aufgewachsen ist und jetzt zu den Großen in seiner Gruppe zählt. Er fühlt sich von den jüngeren Jungen darin auf eine Weise angezogen, die auch für ihn verpönt ist, wogegen er sich sträubt und weshalb er Schuldgefühle hat. Doch diese Macht ist stärker, und er erliegt ihr schließlich, versteckt aber seine Neigungen - tarnt sich, indem er sich wie ein Chamäleon seiner Umwelt nach außen hin anpaßt: daher der Titel dieses Romans, "Das Chamäleon". Dieses Buch möchte den Leser zu mehr Verständnis für eine Gefühlswelt führen, die gewöhnlich tabuisiert, mit Vorurteilen belegt ist, den Betroffenen ausschließt und ihn zum Außenseiter macht. Das Werk ist als Printausgabe und als eBook erschienen. Lesen Sie mehr über den Buchinhalt, den Autor Knoppka und die Bestellmöglichkeiten mit einem Klick...

https://twitter.com/KasperGrimm und https://www.facebook.com/reinhard.knoppka.1

geschrieben von K13online Redaktion [Druckansicht] [mehr] [Kommentare]


Für immer in den Herzen: Internationale Boylover-Community trauert am 20. Oktober 2014 um einen Hauptdarsteller von AVOZ-Films, Vladik Shibanov 20.10.2014

Der Held Vladik Shibanov von AZOV-Films: Viele Pädophile kannten die Profile der meisten Darsteller in den schönen FKK-Filmen, haben mit den Jungs aus der Ferne gelebt, und sie aufwachsen sehen

Die internationale Boylover-Community trauert am 20. Oktober 2014 um einen der Hauptdarsteller von AZOV-Films, Vladik Shibanov, der bei einem tragischen Verkehrsunfall am Donnerstagabend, den 20. Oktober 2009, im jungen Alter von nur 19 Jahren verstorben war. Viele Pädophile kannten die Profile der meisten Darsteller in den schönen FKK-Filmen, haben mit den Jungs aus der Ferne gelebt, und sie aufwachsen sehen. In der Blütezeit seiner Kindheit war Vladik für die AZOV-Kunden in seinen FKK-Filmen ein lebenslustiger Held. Seinen Traum eines eigenen Autos konnte er sich zu seinem 18. Geburtstag erfüllen. Auf einer regennassen Straße kam er von der Fahrbahn ab und raste gegen eine Leitplanke. Viele Boylover aus Deutschland und aller Welt haben in den letzten Jahren schon die Unfallstelle und sein Grab auf der Krim besucht. Seine Lebensfreude und Schönheit wird der internationalen Pädophilenszene in ewiger Erinnerung bleiben. Zum 5. Todestag trauert auch die K13online Redaktion um Vladik im stillen Gedenken. Lesen Sie mehr über das Leben von Vladik Shibanov mit einem Klick auf seine Gedenk-Webseite...

http://tributetovladikshibanov.blogspot.de

geschrieben von K13online Redaktion [Druckansicht] [mehr] [Kommentare]


Gemeldeter AZOV-Fall Nummer 11: Staatsanwaltschaft stellt Ermittlungsverfahren gegen AZOV-Kunden wegen Kauf/Einfuhr von 42 AZOV-Titel bei geringer Geldauflage ein 19.10.2014

Zähes Ringen zwischen dem Verteidiger und der Staatsanwaltschaft: Die Staatsanwältin wollte um jeden Preis erreichen, dass das unschuldige Justizopfer nicht völlig ohne Konsequenzen davon kommt

Von den insgesamt hier vorliegenden 17 AZOV-Fällen wurde nun das 3. Verfahren abgeschlossen und von einer Staatsanwaltschaft gegen eine geringe Geldauflage eingestellt. Bei dem Betroffenen konnten weden "Posing" Aufnahmen noch echte "Kinderpornos" von AZOV-Films gefunden werden. Mit vermeintlicher "Jugendpornografie" als sogenannte Zufallsfunde wollte die Staatsanwaltschaft den Betroffenen unter Druck setzen. Ebenso mit einer öffentlichen Gerichtsverhandlung und der damit verbundenen Berichterstattung in den Mainstream-Medien. Nach zähen Ringen zwischen dem Verteidiger und der Staatsanwaltschaft konnte ein "Kuhhandel" mit einer Verfahrenseinstellung und einer Geldauflage erreicht werden. Auf den Anwaltshonoraren und sonstigen Kosten bleibt das Justizopfer jedoch alleine sitzen. Von der monatelangen psychischen Belastung ganz zu schweigen. Die gesamte Operation "Spade/Selm" wird in Deutschland zu einem riesigen juristischen Reinfall werden. Die Ermittlungsbehörden wurden unnötig belastet und Kapazitäten wurden gebunden. Das ist eine Schande für einen angeblichen "Rechtsstaat" Deutschland...

https://www.boywiki.org/de/Azov_Films

geschrieben von K13online Redaktion [Druckansicht] [mehr] [Kommentare]


BLT-Radio.net: Am Sonntag, den 19.10.2014, ab 20.00 Uhr gibt es die nächste Radiosendung - Rock Revolution 19.10.2014


http://www.blt-radio.net/?event=rock-revolution

geschrieben von K13online Redaktion [Druckansicht] [Kommentare]


Deutscher Bundestag: Sebastian Edathy(SPD) soll am 18. Dezember 2014 vor dem 2. Untersuchungsausschuss in eigener Sache angehört werden 16.10.2014

Kanadische Polizeiaktion gegen AZOV-Films fand am 1. Mai 2011 statt: Spätestens im November 2013 wusste auch Edathy über die deutschen Medienkampagnen, dass es auch in Deutschland rechtswidrige Hausdurchsuchungen geben wird

Der Edathy(BKA)-Untersuchungsausschuss hat erneut drei Sachbearbeiter des Bundeskriminalamtes über die Operation Spade/Selm befragt. Die acht Mitglieder des Ausschusses suchen nach einem Leck im Ermittlungsapparat, wer Sebastian Edathy vor der drohenden Hausdurchsuchung bei Ihm gewarnt haben könnte. Spätestens im November 2013 wusste die gesamte deutsche Öffentlichkeit jedoch schon darüber Bescheid. In der internationalen Pädophilenszene war die Polizeiaktion gegen den AZOV-Online-Shop und deren Kunden aber schon im Mai 2011 bekannt geworden. Eine Verschwörungstheorie, Edathy sei aus Justiz- oder Politikkreisen vorgewarnt worden, ist völlig aus der Luft gegriffen. Nicht nur Edathy, sondern alle AZOV-Kunden hatten seit 2011 ausreichend Zeit, sich im weltweiten Internet zu informieren. Der seid Beginn dieses Justizskandals im politischen Exil lebende Edathy soll am 18. Dezember 2014 im 2. Untersuchungsausschuss des Deutschen Bundestages angehört werden. Das Landgericht Verden will voraussichtlich Ende Oktober darüber entscheiden, ob das Hauptverfahren gegen Edathy eröffnet wird oder die Anklage der Staatsanwaltschaft begründeter Weise abgewiesen wird...

http://www.bundestag.de/dokumente/textarchiv/2014/kw42_pa_2ua/334934

geschrieben von K13online Redaktion [Druckansicht] [mehr] [Kommentare]


[update: 705 Ermittlungsverfahren] K13online Aktivitäten: Meldestelle für Betroffene der Operation Spade(Selm), die im früheren AZOV-Shop legale FKK-Filme mit Jungs gekauft hatten, bleibt weiterhin bestehen 16.10.2014

Tenor des aktuellen BVerfG-Beschlusses verletzt den Beschwerdeführer in seinem Grundrecht aus Art. 13 Abs. 1 und Abs. 2 Grundgesetz: Vagen Anhaltspunkten und bloßen Vermutungen reichen nicht für eine Hausdurchsuchung & Beschlagnahmung von Gegenständen aus

Das Bundesverfassungsgericht(BVerfG) hat in einer aktuellen Endscheidung wiederholt die Voraussetzungen für rechtmäßige Hausdurchsuchungs- und Beschlagnahmebeschlüsse festgelegt. Ein Verdacht muss auf konkrete Tatsachen beruhen; vage Anhaltspunkte und bloße Vermutungen reichen nicht aus. Eine Durchsuchung darf nicht der Ermittlung von Tatsachen dienen, die zur Begründung eines Verdachts erforderlich sind; denn sie setzen einen Verdacht bereits voraus. Demnach sind grundsätzlich alle Beschlüsse des Amtsgerichtes in Gießen hinsichtlich der AZOV-Kunden rechts- und verfassungswidrig. Aus den hier vorliegenden Beschlüssen geht eindeutig hervor, dass die Tatsachen für eine Straftat erst bei den Durchsuchungen gefunden werden sollten. Es wurden also Straftaten konstruiert, um durch sogenannte "Zufallsfunde" die rechtswidrigen Durchsuchungen im Nachinein legitimieren zu können. Im unteren Link gelangen Sie zu der BVerfG-Endscheidung bei einer anderen Deliktsart, worin die Beschlüsse eines Landgerichtes aufgehoben wurden. Wir empfehlen allen AZOV-Betroffenen ebenso alle Rechtsmittel auszuschöpfen und dann gegebenenfalls Verfassungsbeschwerde einzulegen. Der Willkür von Ermittlungsbehörden, Staatsanwaltschaften und Gerichten muss Einhalt geboten werden. Der Rechtstaat muss wieder hergestellt werden. Weitere AZOV-Betroffene können sich auch weiterhin an uns wenden[Update: Bundesverfassungsgericht entscheidet zu Gunsten eines AZOV-Kunden der Operation Spade/Selm]

http://www.bundesverfassungsgericht.de/entscheidungen/rk20140313_2bvr097412.html

geschrieben von K13online Redaktion [Druckansicht] [mehr] [Kommentare]

Weitere News finden sie im Archiv



6.Juni 2014: Jahresrekord 7106 Besucher/Innen
Datum: 24.10.2014
Zeit: 09:44

Online: 11
Besucher: 6142106
Besucher heute: 1594
Seitenaufrufe: 27140012
Seitenaufrufe heute: 5583

Termine

1. IBLD (International Boy Love Day...
2. Alice Day(GL): Lewis Carroll beg...

weitere Termine


Bundespolitik & Gesetzgeber
KEINE Verschärfung im Sexualstrafrecht?
JA
NEIN
EGAL



[Ergebnis]

Vote Pädophilie
Öffentliche Petitionen an Bundestag mitzeichnen ?
Ja, bin pädophil
Ja, bin nicht pädophil
Nein, bin pädophil
Nein, bin nicht pädophil
Vielleicht, kann sein
Mir egal



[Ergebnis]

K13online Vote
Würden Sie dies Projekt unterstützen ?
JA, mit finanziellen Mitteln
JA, mit Sachspenden
JA, mit meinen technischen Kenntnissen
JA, mit allen meinen Möglichkeiten
Nein, auf keinen Fall
Vielleicht, kann sein



[Ergebnis]

TV Tipp (Boylove)
*realistisch *gefühlvoll *zukunftsweisend

Guter Junge


Der pädophile Sven(17) liebt Jungen. Patrick(12) ist sein Freund. Vater Achim liebt seinen Sohn Sven. Pädophilie im Deutschen Fernsehen. BRAVO !

Copyright by www.krumme13.org - Impressum