"Ich fürchte nicht die Rückkehr der Faschisten in der Maske der Faschisten, sondern die Rückkehr der Faschisten in der Maske der Demokraten" - Theodor Adorno
  Home | User | Forum | Downloads | Links | Texte | Newsarchiv | Votes | Toplist | Suchen

Menu

    Home

    User
    Forum
    Downloads
    Links
    Texte
    Newsarchiv
    Votes
    Toplist
    Suchen
    Impressum
    Kontakt
    Sitemap
 
Bundestagspetition
Login
Name

Passwort



Registrieren

Aktuelle Links
1. Gast-Kommentar: In was für einer perversen Welt leben wir eigentlich?! (3)
2. UnMedia24.net (Film&Buchdatenbank) (176)
3. Edition Salzgeber(DVD-Spielfilme) (1706)
4. cmv-laservision(DVD-Spielfilme) (2344)
5. PRO-FUN-MEDIA (Homo-Pädo-DVDs) (3349)
6. Gastbeitrag Dr. Nikolaus Götz: Charlie Ebdo & die Pressefreiheit (76)
7. Gastbeitrag zur Causa Edathy & AZOV: Kritiker der Elche selber welche? (143)
8. Gastbeitrag: Das Knabenbild des Herrn Edathy (746)
9. BoyWiki zum Thema Pädophilie (3016)
10. Int. BOYLOVE-Day(IBLD) (3156)

Abgeordnetenwatch
Booklooker

booklooker.de
Autor
Titel
Unmedia24
Externe Mediensuche


Gegen Faschismus

[update: Leser-Kommentar] ROKKOS Adventures Nummer 15/2015(Zeitschrift in Österreich) zur Pädophilie: Erstes Skype-Interview(Porträt) mit Dieter Gieseking von K13online 05.03.2015 [10:55:25]

Niemand wird den Pädophilen auch nur einen Millimeter schenken: Die Pädophilenszene muss ein Mehr an Bewusstsein dafür entwickeln, politisch zu agieren und zu argumentieren

In Österreich ist die aktuelle Ausgabe der Zeitschrift "ROKKOS Adventures" erschienen und berichtet im Titel- und Schwerpunktthema über Pädophilie. Der Herausgeber bietet der Leserschaft drei verschiedene Perspektiven an. Der Inhaber dieser Webseiten Dieter Gieseking kommt in einem transkribierten Skype-Interview in Textform zu Wort. Der autorisierte Text trägt den Titel "Nicht mal einen Millimeter". Mit dem Titel "Selbstbestimmung = Menschenrecht" hat der Herausgeber ein Interview mit dem österreichischen Psychologen Patrick Frottier geführt. Frottier vertritt im Prinzip die Positionen des deutschen Präventionsnetzwerkes an der Berliner Charite. Auch die Perspektive eines Missbrauchsopfers in der Kindheit, Harald Karner, kommt zu Wort. Die 80seitige Zeitschrift ROKKOS hat das Format der früheren Homo-Zeitschrift "GIGI", jedoch richtet sich vom Inhalt her an eine heterosexuelle Leserschaft. In ganz Österreich ist die Zeitschrift in vielen Buchhandlungen etc. erhältlich. Im Internet kann ROKKOS auch direkt beim Herausgeber gezogen werden. Interessierte können sich auch an uns wenden. Wir veröffentlichen auf unseren Webseiten lediglich drei von sieben Seiten des Interviews mit Dieter Gieseking als JPG-Datei. Das vollständige Interview kann als PDF-Datei downgeloadet werden. Wir empfehlen darüber hinaus den Kauf der Printausgabe für nur 5,00 Euro, um auch die zwei anderen Interviews sowie den einleitenden Artikel des Herausgebers mit dem Titel "Vorsicht Kinder" lesen zu können. Die K13online Redaktion bedankt sich beim Herausgeber der Zeitschrift ROKKOS für einen fairen Journalismus in Sachen Pädophilie, der auch anderen Medienvertretern als Vorbild dienen sollte...[Update 5. März Gast-Kommentar: In was für einer perversen Welt leben wir eigentlich?! ]  

http://www.rokkosadventures.at/aktuelleausgabe.html  

geschrieben von K13online Redaktion [Druckansicht] [mehr] [Kommentare]

+++ BLT-Radio.net am 8. März 2015 um 19 Uhr: JCs Jukebox +++ 04.03.2015 [11:36:37]

http://www.blt-radio.net/jcs-jukebox-08-03-2015-19-uhr/

geschrieben von K13online Redaktion [Druckansicht] [mehr] [Kommentare]

Kriminalität gegen Sebastian Edathy bei Facebook mit über 100.000 Likes: Aufruf zur Selbstjustiz - und die dumme Wut von Til Schweiger, Spendensammler für einen verfehlten Kinderschutz 03.03.2015 [23:38:20]

Kinderschutzbund Niedersachsen will das Geld(5 Tausend Euro) von Sebastian Edathy nicht haben * Stellvertretender SPD-Bundesvorsitzender Ralf Stegner fordert Edathy auf, die SPD zu verlassen

Sebastian Edathy wird Deutschland nach der Verfahrenseinstellung in Verden wieder ins sichere Ausland verlassen haben. Aus dem medialen, gesellschaftliche und politischen Exil verfolgt er aber ganz genau das Nachspiel über das Internet in einem Land, welches sich mal wieder mit Hetze und Selbstjustiz überschlägt. Der sogenannte Mainstream schaut tatenlos zu. Bekannte Figuren wie Til Schweiger, der schon Millionen von Spendengeldern gesammelt hat, kann sein dummes Maul mal wieder nicht halten. Ralf Stegner(SPD) bei Twitter: "Wer Gewalt gegen Kinder rechtfertigt, was mit unseren Grundwerten überhaupt nicht vereinbar ist, hat nix verstanden und sollte SPD verlassen!" Wie dämlich muss man eigentlich sein, solche wirren Sprüche in die Welt zu posaunen. Der Musiker und Laiendarsteller Jan Leyk aus Hamburg erntete für einen Aufruf zur Lynchjustiz gegen Edathy über 100.000 Likes und schaffte es damit in die Schlagzeilen. Der Kinderschutzbund in Niedersachsen will die 5 Tausend Euro von Edathy nun doch nicht kassieren. Will das Geld jetzt überhaupt noch jemand haben? Schließlich hat sich Edathy nach Ansicht von dummen Menschen damit "freigekauft". Es klebt also angeblich der Kindesmissbrauch & Kinderpornos an diesem Geld. Das Landgericht Verden wird sich nun erstmals in der deutschen Rechtsgeschichte einen anderen Begünstigen suchen müssen. Vielleicht sollte Edathy auf die Schnelle eine gemeinnützige Stiftung für Justizopfer gründen. Eine solche Stiftung könnte das Geld als Grundungskapital sicherlich sehr gut gebrauchen. Es gibt genügt Vereinen, die auf diese Weise schon viele Euros erhalten haben. Wir befinden uns bekanntlich im Jahre 2015 - dem Jahr der modernen Hexenverbrennung. Die wenigen Stimmen, die sich gegen solche Menschenverachtung versuchen zu Wehr zu setzen, werden vom Mainstream ignoriert. Ein Aufschrei gegen diesen Wahnsinn läßt weiterhin auf sich warten...

https://www.ndr.de/nachrichten/niedersachsen/hannover_weser-leinegebiet/Edathy-wird-Geld-und-Diskussionen-nicht-los,edathy852.html

geschrieben von K13online Redaktion [Druckansicht] [mehr] [Kommentare]

[Update] Kuhhandel(Deal) zwischen Verfahrensbeteiligte: Landgericht Verden stellt Verfahren gegen Sebastian Edathy wegen vermeindlicher Kinderpornos ein 02.03.2015 [18:28:23]

Sebastian Edathy bei Facebook: Ich weise darauf hin, dass ein "Geständnis" ausweislich meiner heutigen Erklärung nicht vorliegt. Eine Schuldfeststellung ist damit ausdrücklich nicht getroffen worden"

Die Süddeutsche Zeitung(Heribert Prantl) schrieb kurz vor Beginn der Verhandlung gegen Sebastian Edathy: "Die Öffentlichkeit will die Bilder betrachten, mit denen sich der Beschuldigte aufgegeilt hat, um sich daran selber aufzugeilen". Dazu wird es nun nicht mehr kommen. Das Landgericht Verden hat das Verfahren wegen vermeindlicher "Kinderpornos" gegen eine Auflage eingestellt. Edathy gilt somit aus juristischer Sicht nicht als vorbestraft, was bekanntlich überhaupt keine Rolle mehr spielt. Der Kinderschutzbund Niedersachen darf sich über 5.000,00 Euro freuen - ein durchaus rentables Geschäft, wenn es um Verfahrenseinstellungen gemäß § 153a StPO geht. Edathy finanziert mit diesem Geld nicht nur den Schutz von Kindern vor tatsächlicher sexueller Gewalt, sondern auch den politischen Kampf gegen die sexuelle Minderheit der Pädophilen/Pädosexuellen. "Selten hat sich eine Staatsanwaltschaft so bloßgestellt", schreibt Heribert Prantl in der Süddeutschen Zeitung. Mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit hätte die Staatsanwaltschaft nicht nachweisen können, dass sich Edathy über seinen nicht mehr vorhandenen Laptop verbotene Seiten angeschaut bzw. Downloads vorgenommen hat. Die CD & das Bildband fallen ohnehin nicht unter Jugendpornografie. Die Ursache dieses Justizskandals, Filme aus dem legalen AZOV-Shop, wurden erst gar nicht angeklagt und waren somit völlig legal. Sebastian Edathy steht nun trotz Verfahrenseinstellung vor einem Trümmerhaufen seiner politischen und privaten Existenz. Verfemt und im Exil lebend reicht diese Vernichtung seiner Partei SPD jedoch noch immer nicht aus. Schon fordern frühere Parteigenossen seinen "freiwilligen" Austritt. Sollte Edathy diesen Unkenrufen nachkommen, dann sollte ER dieser SPD keine Träne nach weinen. Neue politische Freunde wird Sebastian Edathy in der deutschen Parteienlandschaft wohl kaum finden. Wir erwarten mit Spannung sein angekündigtes Buch und vermutlich sogar eine Verfilmung der Lex-Edathy....

http://www.sueddeutsche.de/politik/zweiter-prozesstag-im-fall-edathy-neugier-geilheit-oeffentliches-interesse-1.2372360

geschrieben von K13online Redaktion [Druckansicht] [mehr] [Kommentare]

SPIEGEL-Lügenpresse-Magazin 10/2015 verbreitet Unwahrheiten: Es gab keinen Missbrauch & Opfer von Jungendarstellern in allen legalen FKK-Filmen im AZOV-Shop 01.03.2015 [18:24:53]

Filmemacher "Thomas Leroys"(Marco) FKK-Filme mit dem Jungen "Oskar": Der Nacki-Club erschien Ihnen wie ein Abenteuer * Amtsgericht Nauen urteilte: Keinerlei Gewalt & Drohungen bei Filmaufnahmen, aber Taschengeld

In der aktuellen SPIEGEL-Printausgabe 10/2015 ist von den Journalisten Wolf Wiedmann-Schmidt & Antje Windmann ein Artikel mit dem Titel "Im Nacki-Club" erschienen. Der Inhalt ist dermaßen von Halbwahrheiten und Lügen durchzogen, dass einem die Haare zu Berge stehen. Immer wieder wird bei den AZOV-Filmen & Leroy-Filmen von Missbrauch und Opfern gesprochen. Eine Vielzahl von anderen Mainstream-Medien haben diesen Blödsinn ungeprüft übernommen. Es gibt kein einziges Urteil eines Gerichtes, welches die "Oskar-Filme" oder überhaupt Filme dieser Art als "Kinderpornos" bewertet hat. Alle FKK-Aufnahmen sind einhellig mit den Jungendarstellern hergestellt worden. Es ist nachweislich kein Fall bekannt geworden, wo ein Junge nicht völlig freiwillig mitgespielt hatte. Ein Taschengeld für die Darsteller ist völlig normal und belegt die wissentliche Einwilligung. Die natürliche Nacktheit der Jungen wird in dem SPIEGEL-Artikel als etwas unmoralisches dargestellt. Der SPIEGEL-Artikel suggeriert darüber hinaus einen kausalen Zusammenhang mit AZOV-Films in Kanada, der real nicht vorhanden war. Auch wird eine unzulässige Kausalität zum Fall Edathy hergestellt. Ein solch unseriöser Journalismus setzt sich in den Köpfen der unwissenden Leserschaft fest und schürt Vorurteile und Hysterie in der Bevölkerung. Die K13online Redaktion verurteilt solche Berichterstattungen auf das Schärfste. Wir raten "Thomas Leroy/Marco", der dem SPIEGEL offenbar ausführliche Informationen per Email übermittelt hatte, gegen die beiden Journalisten strafrechtlich und zivilrechtlich vorzugehen. Wir sind bereit, über die wahren Hintergründe aus der Sicht des Filmemachers "Leroy" und über die damaligen Jungendarsteller als heutige Erwachsene wahrheitsgemäß zu berichten. Nur auf diese Weisen können falsche Tatsachenbehauptungen widerlegt werden und die Wahrheit ans Licht der Öffentlichkeit kommen. Im Deutschen Jungsforum(JF) berichtet bereits ein Insider(Gabriel) über die skandalierenden Journalisten vom SPIEGEL...

http://www.spiegel.de/panorama/deutsche-kinder-unter-den-opfern-der-filmfirma-azov-a-1020880.html

geschrieben von K13online Redaktion [Druckansicht] [mehr] [Kommentare]

Volksverhetzung: NPD-Landtagsabgeordneter David Petereit ist vom Amtsgericht Grevesmühlen wegen Volksverhetzung zur einer Geldstrafe von 10 Tausend Euro verurteilt worden 28.02.2015 [16:03:27]

K13online fordert die volle Härte des Gesetzes durch die Gerichte für Pädophilen-Hetze: "Krieg den Pädophilen, stirb, stirb, stirb, keiner wird überleben"

Der NPD-Landtagsabgeordnete David Petereit ist vom Amtsgericht Grevesmühlen wegen Volksverhetzung verurteilt worden. Das Gericht setzte eine Geldstrafe in Höhe von 10.000 Euro fest. Es folgte mit dem Urteil der Forderung der Staatsanwaltschaft. Die Verteidigung hatte auf Freispruch plädiert. Petereit will gegen das Urteil Berufung einlegen. Das Gericht sah es als erwiesen an, dass Petereit im Juli 2013 über einen von ihm betriebenen Online-Handel eine CD angeboten hatte, auf der zu Hass und Gewalt gegen Menschen mit pädophilen Neigungen aufgerufen wird. Auf der englischsprachigen CD einer italienischen Band sollen laut Queer.de auch Homosexuelle beleidigt und diffamiert worden sein. "Der Aufruf zur Gewalt gegen bestimmte Bevölkerungsgruppen ist strafbar", sagte Richter Amtsrichter Hinrich Dimpker in seiner Urteilsbegründung. Die Staatsanwaltschaft hatte dem NPD-Abgeordneten vorgeworfen, mit Texten wie "Krieg den Pädophilen, stirb, stirb, stirb, keiner wird überleben" zu Gewalt gegen die sexuelle Minderheit von Pädophilen/Pädosexuellen aufzurufen. Die K13online Redaktion fordert für solche Hetzparolen die volle Härte des Gesetzes durch die Gerichte.  Solche Anklagen & Verurteilungen sind im heutigen anti-pädophilen Zeitgeist eher die Ausnahme als die Regel. In der Regel werden private Strafanträge oder Ermittlungsverfahren wegen angeblich fehlenden öffentlichen Interesses eingestellt. Durch solche Untätigkeiten wird die Volksverhetzung indirekt gefördert. Der dumme Pöbel und Mob versteht diese Ignoranz als Einladung zur Pädophilen-Jagd und Verfolgung Pädosexueller. Die rechtsextremistische NPD ist derzeit auf Landesebene nur noch im Parlament von Mecklenburg-Vorpommern vertreten. Im März 2014 wurde er bereits vom Amtsgericht Grevesmühlen wegen Beleidigung zu einer Geldstrafe in Höhe vom 6.000 Euro verurteilt...

http://www.queer.de/detail.php?article_id=23283

geschrieben von K13online Redaktion [Druckansicht] [mehr] [Kommentare]

DVD-Neuerscheinung am 27. Februar 2015: CMV-Laservision präsentiert aus der Reihe Coming-of-Age den Spielfilm - Erste Versuchungen(Blue Jeans) 26.02.2015 [19:43:14]

Die sexuelle Vielfalt begann schon in den 1970er Jahre und ist heute wieder hochgradig aktuell: Der 13-jährige Julien verliebt sich in den Sommerferien in den älteren Jungen Jean-Pierre

Bei der sexuellen Revolution in den 1970er Jahren wurden auch homosexuelle Jungs & später auch Mädchen eingeschlossen. Im Jahre 1977 wurde unter der Regie des französischen Filmemachers Hugues Burin des Roziers der Spielfilm "Blue Jeans" produziert. CMV-Laserversion präsentiert diesen Spielfilmklassiker nun zum 27. Februar 2015 erstmals in der Originalfassung mit deutschen Untertiteln auf DVD. Homosexuelle Erwachsene und die gesamte Gesellschaft haben die schwulen & lesbischen Kids & Jugendlichen auf dem Weg ihrer bereits erreichten Emanzipation & Etablierung völlig vergessen. In mehreren Bundesländern wird über die sexuelle Vielfalt debattiert und es gab eine Vielzahl von Demos gegen aufklärende Bildungspläne. Schwule Jungs & lesbische Mädchen werden heute noch genauso gemobbt, ausgegrenzt und diskriminiert wie vor über 30 Jahren zu Zeiten der sogenannten sexuellen Revolution. Die kinderfeindliche Sexualpolitik hat wieder neue Höhepunkte erreicht. Der 13-jährige Julien erlebt sein Coming Out in dem Spielfilmklassiker in den 1970er Jahren.  Im Jahre 2015 haben die Kids in der Pubertät ähnliche Probleme wie damals. Wir vermissen mehr Spielfilmproduktionen mit aktuellem Bezug zur Kinder- und Jugendsexualität an Schulen und in Vereinen. Die gesellschaftliche und politische Diskussion um die sexuelle Vielfalt in den Bildungsplänen braucht Aufklärung in aktuellen Spielfilmen und auch Fernsehproduktionen. Die gesamte Medienlandschaft ist aufgerufen, sich daran aktiv zu beteiligen: Für sexuelle Vielfalt und Akzeptanz aller sexuellen Minderheiten... 

http://www.cmv-laservision.de     

geschrieben von K13online Redaktion [Druckansicht] [mehr] [Kommentare]

YouTube-Video von SOundSO gesehen: Pädophilie - Zwischen psychischer Störung und Liebe 25.02.2015 [18:45:19]

geschrieben von K13online Redaktion [Druckansicht] [mehr] [Kommentare]

Edathy Prozessbeginn vor dem Landgericht Verden: Verteidiger Christian Noll beantragt Verfahrenseinstellung wegen Verstoß gegen die Leitlinien eines fairen Verfahrens 23.02.2015 [16:35:18]

Schweizer Tagesanzeiger: Die verlorene Ehre des Sebastian Edathy * Süddeutsche Zeitung: Öffentliche Verdammnis * Deutschlandfunk Radio Kultur: Was der Fall Edathy über unsere Gesellschaft verrät

Mit einem Wortgefecht zwischen dem Staatsanwalt und dem Verteidiger von Edathy begann heute der 1. Verhandlungstag vor dem Landgericht in Verden. Die Verteidigung beantragte die sofortige Einstellung des Verfahrens. Bis zum 2. Prozesstag am 2. März wollen alle Verfahrensbeteiligte ein Rechtsgespräch über eine Einstellung führen. Edathys Anwalt bezog sich auf die Ermittlungen gegen den Celler Generalstaatsanwalt Frank Lüttig, der als Chefermittler für den Fall Edathy verantwortlich war. Lüttig steht im Verdacht, Details aus der Ermittlungsakte an Journalisten weitergegeben zu haben. Mindestens 57 Politiker, Ermittler und Amtsträger sollen laut einer dem NDR vorliegenden Liste bereits vor den Hausdurchsuchungen von dem Verdacht der Kinderpornografie gewusst haben. Dies hat die Vorsitzende des Bundestags-Ausschusses zum Fall Edathy, Eva Högl (SPD), mittlerweile bestätigt. Verteidiger Noll bestätigt Edathy als Opfer einer Vorverurteilung durch die Medien dar. Edathy habe mehr als 100 Morddrohungen erhalten, sagte Noll. Sein Freundes- und Bekanntenkreis habe sich aufgelöst. Eine Wiedereingliederung in die Gesellschaft sei nicht absehbar. Die Süddeutsche Zeitung schreibt von einem Fall öffentlicher Verdammnis. Der Schweizer Tagesanzeiger schreibt: Die verlorene Ehre des Sebastian Edathy - Analog zu Heinrich Böll: Die verlorene Ehre der Katarina Blum. Das Deutschlandfunk Radio Kultur sendet: Pädophilie - Was der Fall Edathy über unsere Gesellschaft verrät. Wenn das Landgericht in Verden noch über einen Funken an Rechtstaat verfügt, dann wird es eine Verfahrenseinstellung geben müssen. Der Fokus sollte sich in Zukunft auf den Generalstaatsanwalt Lüttig aus Celle richten. Ebenso auf die 57 Politiker, Ermittler und Amtsträger. In diesem Verfahren gibt es nur ein Justizopfer: Und das ist der Bürger Sebastian Edathy...

http://www.ndr.de/nachrichten/niedersachsen/hannover_weser-leinegebiet/Fall-Edathy-Wird-das-Verfahren-eingestellt,edathy696.html

geschrieben von K13online Redaktion [Druckansicht] [mehr] [Kommentare]

Ich bin unschuldig: Delmenhorster Ratsherr Henning Suhrkamp hat Berufung gegen das Urteil des Amtsgerichtes wegen vermeintlicher Kinder- und Jugendpornograife eingelegt 21.02.2015 [17:12:00]

Die Unschuldsvermutung ist im heutigen Zeitgeist keinen Pfifferling mehr wert: Suhrkamp wurde von seiner Partei fallengelassen wie eine heiße Kartoffel

Der Ratsherr von Delmenhorst Henning Suhrkamp(Bündnis90/Die GRÜNEN) hat Berufung gegen das Amtsgerichts-Urteil wegen vermeintlicher Kinder- und Jugendpornos eingelegt. Der nun folgenden Landgerichts-Verhandlung sieht er gelassen entgegen. "Ich bin unschuldig", betonte Suhrkamp gegenüber der Nord-West-Zeitung. Das die sogenannte Unschuldsvermutung im heutigen Zeitgeist massiver Hysterie keinen Pfifferling mehr wert ist, wird auch Suhrkamp inzwischen am eigenen Leibe erfahren haben. Suhrkamp will sein Ratsmandat behalten. Auf Anraten des Oberbürgermeisters blieb er jedoch der letzten Sitzung fern. Sein Amt als Pressesprecher des Tierschutzvereins Delmenhorst hatte er zuvor niedergelegt. Seine Funktion als Leiter der „Wilden Tierbande“ – der Kinder- und Jugendgruppe des Tierschutzvereins – übt Suhrkamp bereits seit längerer Zeit nicht mehr aus. Seine politischen Ämter und ehrenamtlichen Tätigkeiten wurden bereits zerstört. Obwohl das niedersächsische Parteiengesetz in Verbindung mit den Satzungen von Bündnis90/Die GRÜNEN einen Parteiausschluss voraussichtlich nicht her gibt, hat der Ortverband Ihm bereits einen Parteiaustritt nahe gelegt. Im Klartext: Suhrkamp wurde von seiner Partei fallengelassen wie eine heiße Kartoffel. Die Fraktionsvorsitzende Marlis Düßmann erklärt gegenüber K13online: "Bis vor dem Landgericht ein Urteil fällt, ist Herr Suhrkamp schuldig". Das Urteil des Landgerichtes wird jedoch für Suhrkamp auch bei einem Freispruch keine Rolle mehr spielen. Auch eine gerichtliche Bestätigung der relativ geringen Geldstrafe steht in keinem Verhältnis mit dem bereits eingetreten Schaden sowie der gesellschaftlichen und politischen Ausgrenzung. Die mittelalterliche Inquisition schreitet im Jahre 2015 fort und ein Ende ist nicht in Sicht....

http://www.nwzonline.de/delmenhorst/sehe-keine-veranlassung-zurueckzutreten-sehe-keine-veranlassung-zurueckzutreten_a_24,0,1064421072.html

geschrieben von K13online Redaktion [Druckansicht] [mehr] [Kommentare]


Weitere News befinden sich im Archiv



Statistik
Datum: 05.03.2015
Zeit: 15:27:29

Online: 3
Besucher: 7875905
Besucher heute: 1711
Seitenaufrufe: 121633654
Seitenaufrufe heute: 13599

Serverstatus
DDoS-Angriffe erkannt
Gegenmaßnahmen aktiv

Termine

1. Alice Day(GL): Lewis Carroll begegnete am 25. April 1856 erstmals das Mädchen Alice ...

weitere Termine


Aktuelle Texte
1. Nachwuchs unterm Regenbogen (Falken) (91)
2. Familie unterm Regenbogen (Falken) (58)
3. Papas unterm Regenbogen (Falken) (63)
4. Damals ist vorbei (Roman-Senftenberg) (59)
5. Innocence (2004) (1430)
6. Erste Versuchungen (DVD-Spielfilm) (130)
7. Clement (Viel zu jung - DVD) (568)
8. Glaubensfrage (DVD-Spielfilm) (184)
9. Wild Tigers I Have Known(DVD-Spielfilm) (3919)
10. Whole New Thing(Spielfilm-DVD) (3927)

Bundespolitik & Gesetzgeber
KEINE Verschärfung im Sexualstrafrecht?
JA
NEIN
EGAL



[Ergebnis]

Vote Pädophilie
Öffentliche Petitionen an Bundestag mitzeichnen ?
Ja, bin pädophil
Ja, bin nicht pädophil
Nein, bin pädophil
Nein, bin nicht pädophil
Vielleicht, kann sein
Mir egal



[Ergebnis]

K13online Vote
Würden Sie dies Projekt unterstützen ?
JA, mit finanziellen Mitteln
JA, mit Sachspenden
JA, mit meinen technischen Kenntnissen
JA, mit allen meinen Möglichkeiten
Nein, auf keinen Fall
Vielleicht, kann sein



[Ergebnis]

Copyright by www.krumme13.org - Impressum