"...die Geschichte lehrt, aber sie hat keine Schüler." - INGEBORG BACHMANN
  Home | User | Forum | Downloads | Links | Texte | Newsarchiv | Votes | Toplist | Suchen

Menu

    Home

    User
    Forum
    Downloads
    Links
    Texte
    Newsarchiv
    Votes
    Toplist
    Suchen
    Impressum
    Kontakt
    Sitemap
 
Bundestagspetition
Login
Name

Passwort



Registrieren

Aktuelle Links
1. Edition Salzgeber(DVD-Spielfilme) (1648)
2. cmv-laservision(DVD-Spielfilme) (2272)
3. PRO-FUN-MEDIA (Homo-Pädo-DVDs) (3284)
4. Gastbeitrag Dr. Nikolaus Götz: Charlie Ebdo & die Pressefreiheit (29)
5. Bücherboy.net (91)
6. Gastbeitrag zur Causa Edathy & AZOV: Kritiker der Elche selber welche? (85)
7. Gastbeitrag: Das Knabenbild des Herrn Edathy (692)
8. BoyWiki zum Thema Pädophilie (2948)
9. Int. BOYLOVE-Day(IBLD) (3090)
10. Moichlopcy(Polen) (1000)

Abgeordnetenwatch
Booklooker

booklooker.de
Autor
Titel
Buecherboy
Externe Mediensuche:



Gegen Faschismus

Queer.de Deutschlandpolitik und Hamburg: Großer Gegenprotest der sexuellen Vielfalt - Hamburg zeigt "Besorgten Eltern" die Vielfalt des Regenbogens 25.01.2015 [22:13]

Auf mitgebrachten Plakaten der Teilnehmer stand: Keine Angst vor Vielfalt - Der Regenbogen gehört allen - Aufklärung schützt vor Missbrauch - Mein Neffe ist fünf Jahre und aufgeklärter als ihr oder Ihr seid nicht meine Eltern...

Stefan Mielchen vom Hamburg Pride hielt am am Samstag eine bewegende Rede. Homosexualität sei keine Ideologie, sondern Realität – das könne man "nicht ausblenden, nur weil man ein evangelikales Weltbild hat". Der frühere "Hinnerk"-Chefredakteur reihte die "Besorgten Eltern" in Bewegungen wie PEGIDA ein. Schwule und Lesben müssten sich auch diesen Protesten entgegenstellen: "Wenn gegen Minderheiten gehetzt wird, sind auch wir gemeint." Braun sei keine Farbe des Regenbogens. Anschließend zog es viele zum Hautbahnhof, auf dessen Vorplatz die "Besorgten Eltern" protestierten; die vielleicht 50 bis 70 Teilnehmer wurden letztlich von Polizisten und Gegendemonstranten, darunter auch Mitgliedern der Antifa, eingekreist, zusätzlich zum Schnee von oben hatten sie sich auch manchem Schneeball sowie Konfetti und Glitter auszusetzen. Wie bei früheren Gegen-Protesten skandierte eine Gruppe immer wieder "Kinder brauchen Liebe, keinen Sex". Unter dem Polizeischutz zogen die "Besorgten Eltern" bis zum Rathaus, das normalerweise eine Bannmeile besitzt. Dann lösten sich die Versammlung und die Gegenproteste auf. Schauen Sie die Rede von Stefan Mielchen bei YouTub mit einem Klick auf mehr...

http://www.queer.de/detail.php?article_id=23095

geschrieben von K13online Redaktion [Druckansicht] [mehr] [Kommentare]

BLT-Radio.net am 25. Januar 2015 um 19 Uhr: MiBo’s Plattenkiste (Made in Germany Special) 25.01.2015 [11:46]


 http://www.blt-radio.net/mibos-plattenkiste-made-in-germany-special

geschrieben von K13online Redaktion [Druckansicht] [mehr] [Kommentare]

Kriminalität: Präsident des Landeskriminalamtes(LKA) Niedersachsen, Uwe Kolmey, hat wegen Verletzung des Dienstgeheimnisses zu den veröffentlichten Edathy-Akten Strafanzeige erstattet 24.01.2015 [20:19]

Edathy-Anwalt Noll: „Angesichts der Herausgabe der Strafakte an Medienvertreter(BILD, FAZ etc.) und deren Instrumentalisierung zum Zwecke der Vorverurteilung scheint mir die Durchführung eines Strafprozesses hinfällig zu sein.“ 

Durch die Veröffentlichungen der Bild(BLÖD)" & FAZ entstehe der Eindruck, dass es einen Zusammenhang zwischen der Vorlage der Akte bei dem Boulevard-Blatt und dem LKA gebe. Das bestritt Kolmey jedoch entschieden. "Die offensichtliche Weitergabe der Ermittlungsakte durch wen auch immer ist in meinen Augen ein ungeheuerlicher Vorgang", sagte Kolmey. Beide Blätter haben fast die vollständigen Ermittlungsakten im Fall Edathy zitiert und veröffentlicht. Und dabei auch noch gelogen, was das Zeug hält. Der LKA-Präsident hat Strafanzeige gemäß § 353b StGB bei der Staatswaltschaft Hannover erstattet. Welcher Straftäter die kompletten Akten den Medien zugespielt hat, ist bisher nicht geklärt. Auch dem 2. Untersuchungsausschuss liegen diese Akten inzwischen vor. Edathy-Anwalt Noll forderte erneut die sofortige Einstellung des Verfahrens. Denn es geht schon lange nicht mehr um eine unabhängige Justiz, sondern nur noch um eine widerwärtige Hetzkampagne gegen Sebastian Edathy, der sich im medialen und politischen Exil aufhalten muss. Aus den veröffentlichen Ermittlungsakten gehen lediglich Vermutungen hervor, die nicht bewiesen sind. Die BLÖD-Zeitung und die FAZ stellt diese waagen Sachverhalte jedoch als Tatsachen dar. Die Hetzpresse spricht Ihr Urteil und der dumme Mob & Pöbel glaubt diese Lügen. So soll Edathy neben dem legalen Bildband "Boys in ihrer Freizeit" auch die Fotobücher "Adam Junior“ und „Buben – in Freiheit dressiert" besessen haben. Beide Titel sind jedoch strafrechtlich nicht relevant, sondern nur indiziert worden. Die beiden Fotobücher aus dem früheren Berendt-Verlag wurden seit über 30 Jahren völlig legal als FKK-Bücher verkauft. Die Justiz hat im Grunde nichts strafrechtlich beweisbares Material gegen Edathy in der Hand. Aber eine Vorverurteilung hat bereits stattgefunden. Das ist zu tiefst verwerflich und abscheulich. Bei dieser Deliktsart existiert der Rechtsstaat erneut nicht mehr...

http://www.ndr.de/nachrichten/niedersachsen/hannover_weser-leinegebiet/Die-Akte-Edathy-LKA-Chef-stellt-Strafanzeige,edathy682.html

geschrieben von K13online Redaktion [Druckansicht] [mehr] [Kommentare]

DVD-Neuerscheinung am 23. Januar 2015: CMV-Laservision präsentiert aus der Reihe Coming-of-Age den Spielfilm - Clément(Viel zu jung) 23.01.2015 [09:13]

Die Liebe kennt keine Altersgrenzen: Jedermann/Frau, der/die dem Irrglauben erlegen ist, es würden keine freundschaftlich-sexuellen Beziehungen zwischen Kindern/Jugendlichen & Erwachsenen möglich sein, wird mit diesem Spielfilm der Lüge bestraft

Bei CMV-Laservision erscheint in der Reihe "Coming-of-Age" der Dritte Spielfilm-Klassiker zum Thema weiblicher Pädophilie auf DVD. In einer deutschen Synchronfassung erzählt der französische Spielfilm eine Liebesgeschichte zwischen einer erwachsenen Frau(Marion) und einem 14-jährigen Teenager(Clement). Bei den Filmfestspielen in Cannes gewannt der Film im Jahre 2001 den "Prix de la Jeunesse". Der Junge Clement wird von Oliver Gueritee & Marion von Emmanuelle Bercot gespielt, die gleichzeitig auch Regie führte. Clement ergreift die Initiative und verliebt sich in die erwachsene Marion. Neugierig geworden läd sie ihn zu einem Wochenende zu sich ans Meer ein und es dauert nicht lange, bis sich auch Marion in Clement verliebt. Beide erleben einvernehmliche Sexualität und genießen die Zweisamkeit in freien Zügen. Die gesellschaftliche Ausgrenzung einer solchen Liebesbeziehung zwingt zur Geheimhaltung und führt schliesslich zu Problemen. Clement verliert das Interesse an Marion, er fühlt sich seiner Freiheit beraubt. Nun ist es Marion, die sich nicht damit abfinden kann, dass ihre Beziehung zerbricht - sie will ihn nicht los lassen. Die FSK hat diesen wunderschönen Spielfilm-Klassiker ab 12 Jahre freigegeben. Im heutigen Zeitgeist fast schon ein kleines Wunder. Jungs & Mädchen dürfen sich also auch an den erotischen Inhalten erfreuen. Jedermann/Frau, der/die dem Irrglauben erlegen ist, es würden keine freundschaftlich-sexuellen Beziehungen zwischen Kindern/Jugendlichen & Erwachsenen möglich sein, wird mit diesem Spielfilm der Lüge bestraft. Das vom "Kinderschutz" und insbesondere den Opfervereinen mühseelig aufgebaute Lügengebäude ist im realen Leben schon lange Zeit zusammengebrochen wie ein Kartenhaus. Da hilft auch keine ständige Ignoranz und Verteuflung, denn die Liebe kennt keine Altergrenzen. Auch der Gesetzgeber kann mit seinen Unrechtsgesetzen solche Beziehungen nicht wirklich verhindern. Die DVD kann bereits vorbestellt werden und wird am 23. Januar 2015 offiziell erscheinen....

http://www.cmv-laservision.de

geschrieben von K13online Redaktion [Druckansicht] [mehr] [Kommentare]

Täter ohne Opfer: Eine Art Liebesverhältnis sei es gewesen, so hielten es die Richter im Urteil am Amtsgericht in Lübben/Brandenburg fest 21.01.2015 [10:43]

Täter ohne Opfer: Er war der liebe nette Onkel von nebenan. Die Kinder seien gerne zu ihm gegangen und hätten ihre Eltern oft um Erlaubnis gefragt

Die Gerichte sind an geltendes Recht & Gesetz gebunden. Die Richter können auch bei gewaltloser oder gar einvernehmlicher Sexualität zwischen Kindern/Jugendlichen & Erwachsenen nicht freisprechen. Sie haben im Rahmen der Verhältnismäßigkeit nur die Möglichkeit auf ein geringeres Strafmaß. Der Gesetzgeber und damit die Politik ist gefordert, um die bestehenden Unrechtsgesetze zu reformieren. Bei einvernehmlicher Sexualität gibt es grundsätzlich keine "Missbrauchsopfer" und damit auch keine "Missbrauchstäter". Dies muss nicht nur im Erwachsenen-Strafrecht gelten, sondern auch dann, wenn zu den Beteiligten auch Kinder oder Jugendliche gehören. Das sexuelle Selbstbestimmungsrecht ist ein Grundrecht, welches für alle Menschen gilt. Der 13. Absatz im Sexualstrafrecht "Straftaten gegen die sexuelle Selbstbestimmung" ist eine Lüge des Gesetzgebers. Denn es werden darin auch gewollte und lustvoll erlebte Sexualbeziehungen mit Strafe bedroht. Damit produziert der Gesetzgeber vermeintliche "Opfer" und "Täter", die es real nicht gibt. Erst durch die Ermittlungen und Gerichtsverfahren entstehen in solchen Fällen Opfer der Gesetzgebung. Das Sexualstrafrecht ist primär keine juristische Frage, sondern eine politische Frage des Gesetzgebers. Die hier vorgetragenen zwei Fälle sind nur Beispiele für relativ viele Fälle, die in den jährlichen Kriminalstatistiken erfasst werden. Darüber hinaus ist durch die massenweise Berichterstattung in den sogenannten Mainstream-Medien ein Zerrbild entstanden, welches mit der Realität nur noch wenig zu tun hat. Die Fälle von tatsächlicher sexueller Gewalt gegen Kinder/Jugendliche haben in den letzten Jahren stetig abgenommen. Diese Fakten werden von der Öffentlichkeit ständig ignoriert & totgeschwiegen. Daran tragen die Print- Hörfunk- und TV Medien eine erhebliche Mitschuld. Deshalb ist ein Paradigmenwechsel auf diesem Gebiet dringend erforderlich. Zum Wohle ALLER Beteiligten... 

http://www.badische-zeitung.de & http://www.spiegel.de

geschrieben von K13online Redaktion [Druckansicht] [mehr] [Kommentare]

In ewigem Gedenken: Niederländischer Schriftsteller Rudi van Dantzig verstarb im Alter von 78 Jahren am 19. Januar 2012 in Amsterdam 20.01.2015 [12:52]

Literarische Verfilmung von "DER VERLORENE SOLDAT(For A Lost Soldier)": Regisseur Roeland Kerbosch zeichnet das Bild einer ersten großen Liebe, die in ihrer Einzigartigkeit immer nachvollziehbar bleibt
 
Zum 3. Todestag erinnern wir an den niederländischen Schriftsteller Rudi van Dantzig, der am 19. Januar 2012 in Amsterdam verstarb. Sein Meisterwerk "Der verlorene Soldat" wurde vom Regisseur Roeland Kerbosch verfilmt und ist am 15. April 2002 bei Pro-Fun Media als DVD erschienen. Die Liebesgeschichte spielt in den letzten Kriegsjahren 1944. Zwischen dem zwölfjährige Jeroen(Maaerten Smit) und dem Soldaten Walt(Andrew Kelley) entsteht eine innige Freundschaft. Eine liebevolle Beziehung, die von allen geduldet wird. Im heutigen Zeitgeist einer übermächtigen Anti-Pädophilen-Hetze ist eine solch offene Lebensweise kaum noch denkbar. Kinderschützer & Missbrauchsopfer würden eine solche Liebesbeziehung absurderweise als "sexuellen Kindesmissbrauch" bezeichnen. Eine irrationale Sichtweise versperrt den Weg zur Wahrheit von pädophilen Beziehungen. Wir danken deshalb dem Schriftsteller Rudi van Dantzig & dem Regisseur Roeland Kerbosch sowie den Darstellern für diese Verfilmung, die allen Knabenliebhabern in ewiger Erinnerung bleibt und einen toleranten Weg in eine bessere Zukunft weist....

http://www.uni-muenster.de/NiederlandeNet/aktuelles/archiv/2012/januar/0119dantzig.shtml

geschrieben von K13online Redaktion [Druckansicht] [mehr] [Kommentare]

Gastbeitrag aus aktuellem Anlass von Dr. Nikolaus Götz: Betrachtungen zur beschränkten Presse- und Meinungsfreiheit in der BRD sowie zur Zensur im Bundestag bei einem Gesetzgebungsverfahren 18.01.2015 [17:48]

Solidarität mit Charlie Hebdo und  der entscheidende Unterschied zu Charlie: K13online ist den andauernden Attacken seiner Gegner oftmals schutzlos ausgeliefert!

"Die sogenannte Presse- oder Meinungsfreiheit ist schon längst beerdigt worden, denn Zensur herrscht allenorten", meint der Literaturhistoriker für Romanistik Dr. Nikolaus Götz in einem aktuellen Gastbeitrag. Er kritisiert auch das Gesetzgebungsverfahren zur erneuten Verschärfung im Sexualstrafrecht, welches nun kurz vor dem Inkrafttreten steht. Die Internetplattform Abgeordnetenwatch, verfangen im aktuellen Zeitgeist, habe zu einer Verhinderung einer sachlich geführten Debatte um die Revision der Sexualstrafgesetzgebung beigetragen. Dr. Götz geht auch auf unsere Petition "Keine verfassungswidrigen Verschärfungen im Sexualstrafrecht" ein. Als Frankreich-Kenner zitiert er Voltaire: "Mein Herr, ich teile Ihre Meinung nicht, aber ich würde mein Leben dafür einsetzen, daß Sie sie äußern dürfen". Den Machern der Internetzeitung K13online spricht Dr. Götz das Kompliment "Charlie" zu sein aus. Doch es gibt einen entscheidenden Unterschied zwischen K13online und Charlie Hebdo: "K13online ist allen Attacken eher schutzlos ausgeliefert." Laut war der Aufschrei der Mainstream-Medien und der Politiker beim Attentat auf die Karikaturisten der Wochenzeitschrift Charlie Hebdo! „Die Presse- und Meinungsfreiheit sei ermordet worden“, behaupteten sie sogar. Dem Kugelhagel der feigen Mörder von Paris erlagen die bedauernswerten Zeichner eines renommierten Presseorgans, denen mein tiefstes Beileid gilt. Die K13online Redaktion schließt sich den Ausführungen von Dr. Nikolaus Götz an und trauert um die Gewaltopfer der Terroristen um Charlie Hebdo in Frankreich im ewigen Gedenken. Tu est Charlie...

http://www.charliehebdo.fr

geschrieben von K13online Redaktion [Druckansicht] [mehr] [Kommentare]

Deutscher Bundestag - 2. Untersuchungsausschuss: Frühere Chef des Bundeskriminalamtes(BKA) Jörg Ziercke + Ex-Bundestagsabgeordneter Sebastian Edathy(SPD) 16.01.2015 [12:28]

Ziercke: "Spätenstens aus Medienberichten über AZOV-Films im November 2013 & Postings in pädophilen Internet-Foren hätte Edathy wissen können, dass gegen Ihn ermittelt und was auf Ihn zukommen wird"

Vor dem 2. Untersuchungsausschuss haben erneut der frühere Chef des Bundeskriminalamtes(BKA) Jörg Ziercke und der Ex-Bundestagsabgeordneter Sebastian Edathy(SPD) ausgesagt. Es geht immer noch um die aberwitzige Frage, ob und von welcher Person Edathy vor den kommenden Ermittlungen & Hausdurchsuchungen gewarnt wurde. Dabei hätte Edathy mit Leichtigkeit selbst in den deutschen & internationalen Internetforen der Boylover recherchieren können. Darüber hinaus ging der Fall Edathy bereits im November 2013 durch die weltweiten Mainstream-Medien. Ob ER zusätzliche Infos erhalten hatte, dass ist doch völlig irrelevant. Immer und überall gibt es sogenannte "kurze Dienstwege". Der Ausschuss sollte sich lieber damit beschäftigten, dass es nicht nur bei Edathy, sondern auch bei rund 800 weiteren Justizopfern rechtswidrige Durchsuchungsbeschlüsse gegeben hat. Thematisiert und rechtlich bewertet werden sollten auch die vielen FKK-Filme von AZOV. Die "Operation Spade/Selm" hat viele berufliche und persönliche Existenzen der Betroffenen zerstört. Der Rechtstaat wurde missachtet und dies ist bei dieser Deliktsart der größte Justizskandal der Nachkriegsgeschichte. Selbst wenn es einen Geheimnisverrat von Politikern/BKA etc.. gegeben hätte, dann wiegen diese Straftaten das Unrecht an den AZOV-Betroffenen bei Weitem nicht auf. Der Untersuchungsausschluss lenkt bewußt von der eigentlichen Problematik ab und ignoriert den Kern des hundertfachen Eingriffes in den Schutzbereich des Grundgesetzes. Bisher gab es weder politische noch dienstrechtliche Konsequenzen gegen die Verursacher. Im Gegenteil: Eine verfassungswidrige Gesetzesverschärfung steht kurz vor dem Inkrafttreten. Die nächste Sitzung dieses aberwitzigen Untersuchungsausschusses findet am 28. Januar 2015 statt...

http://www.bundestag.de/presse/hib/2015_01/-/354548

geschrieben von K13online Redaktion [Druckansicht] [mehr] [Kommentare]

Im ewigen Gedenken: Publizistin & Schriftstellerin Katharina Rutschky verstarb am 14. Januar 2010 im Alter von 68 Jahren in Berlin 15.01.2015 [09:48]

Katharina Rutschky: Zu Lebzeiten prägte Rutschky den Begriff vom "Missbrauch mit dem Missbrauch" und erlangte mit dieser Position eine erregte Aufklärung zum Thema Kindesmissbrauch

Zum 5. Todestag erinnern wir an die Berliner Publizistin, Schriftstellerin und gemäßigte Feministin Katharina Rutschky, die am 14. Januar 2010 in Berlin verstorben war. Zu Lebzeiten prägte Rutschky den Begriff vom "Missbrauch mit dem Missbrauch" und erlangte mit dieser Position eine erregte Aufklärung zum Thema Kindermissbrauch. Sie differenzierte in Ihren Darstellungen und stellte sich klar gegen den radikalen Feminismus der Frauenbewegung um EMMA-Schwarzer. Am 30. Mai 1999 erhielt Rutschky den Heinrich-Mann-Preis für Essayistik. Rutschky und Wolff bezweifelten Behauptungen über das Ausmaß sexueller Gewalt gegen Mädchen und Jungen, und sie kritisierten den ihrer Aussage nach „missionarischen Aktivismus“ von Kinderschutzbeauftragten. Im heutigen Zeitgeist, wo die Debatte ausschließlich von Kinderschützern & Missbrauchsopfern bestimmt wird, sind Rutschkys Feststellungen vom "Missbrauch mit dem Missbrauch" völlig verdrängt worden. Deshalb erinnern wir an das Lebenswerk von Katharina Rutschky und das uns hinterlassene Vermächtnis in ewiger Erinnerung und Aufklärung für die Zukunft...

http://de.wikipedia.org/wiki/Katharina_Rutschky

geschrieben von K13online Redaktion [Druckansicht] [mehr] [Kommentare]

RollingStone.de: Pädophilie-Vorwürfe zum neuen Sia-Video-Clip - Elastic Heart - mit der 12-jährigen Maddie Ziegler & Hollywood-Star Shia LaBeouf 09.01.2015 [11:19]

Der pädosexuelle Blick der Gesellschaft & Gesetzgeber auf die erotische Ausstrahlung von Kindern beherrscht den anti-pädophilen Zeitgeist: Was ist die Wiedergabe von ganz oder teilweise unbekleideten Kindern in "unnatürlich geschlechtsbetonter Körperhaltung"?

Der Video-Clip zu Sias neuem Song "Elastic Heart" sorgt gegenwärtig im Internet für weltweite Aufmerksamkeit. In dem Musikvideo ist zu sehen, wie Hollywood-Star Shia LaBeouf ("Disturbia") und die 12-jährige Maddie Ziegler ("Dance Moms") in einem Käfig miteinander ringen. Während der Schauspieler mit entblößtem Oberkörper zu sehen ist, trägt die Reality-TV-Darstellerin einen fleischfarbenen Gymnastikanzug. Allein die Tatsache, dass ein Kind mit einem erwachsenen Mann bekämpft, empfanden viele Zuschauer als grenzwertig. In Deutschland treten in Kürze neue Gesetze in Kraft, die gemäß § 184 ff. StGB auch teilweise unbekleidete Kinder in "unnatürlich geschlechtsbetonter Körperhaltung " unter Strafe stellen. Aus einem pädosexuellen Blickwinkel des Gesetzgebers könnte auch dieser Video-Clip unter die neuen Straftatbestände fallen. Völlig unbestimmt ist aber, ob in Zukunft auch die Hunderten von bisher legalen Darstellungen der AZOV-Filme betroffen sein werden. Auch in diesen Filmen ringen die Darsteller mit anderen Jungen in Badehosen. Niemand wird rechtssicher feststellen können, ob solche Darbietungen legal oder illegal sein werden. Beurteilen Sie beim Video-Clip mit dem 12-jährigen Mädchen Maddie Ziegler selbst: Zeigt das Video eine berührende Körperperformance zu emotionaler Dance-Musik, die überhaupt nichts Anrüchiges an sich hat, oder spielen die Bilder bewusst und abgeschmackt mit einer pädophilen Ästhetik? Betrachtet die Gesellschaft den kindlichen Körper inzwischen durch die Brille eines Pädophilen? Oder trägt sogar jeder Mensch einen pädophilen Anteil in sich....???!!!! 

http://www.rollingstone.de/news/meldungen/article680751/sia-paedophilie-vorwuerfe-zum-neuen-video-elastic-heart.html

geschrieben von K13online Redaktion [Druckansicht] [mehr] [Kommentare]


Weitere News befinden sich im Archiv



Statistik
Datum: 26.01.2015
Zeit: 23:24

Online: 17
Besucher: 7702284
Besucher heute: 5219
Seitenaufrufe: 92932982
Seitenaufrufe heute: 392761

Serverstatus
DDoS-Angriffe erkannt
Gegenmaßnahmen Aktiv

Termine

1. Alice Day(GL): Lewis Carroll begegnete am 25. April 1856 erstmals das Mädchen Alice ...

weitere Termine


Aktuelle Texte
1. Hounddog (2006) (15)
2. No Child of Mine (1997) (87)
3. Little Lips – Der zärtliche Tod (1978) (196)
4. La Drolesse (1979) (164)
5. Emmas Shadow - Skyggen af Emma (1988) (112)
6. Die Stadt der verlorenen Kinder (1995) (324)
7. Der Goldene Kompass (2007) (390)
8. Das Mädchen am Ende der Straße (1976) (291)
9. City of Ember (2008) (347)
10. Celia - Eine Welt zerbricht (1988) (147)

Bundespolitik & Gesetzgeber
KEINE Verschärfung im Sexualstrafrecht?
JA
NEIN
EGAL



[Ergebnis]

Vote Pädophilie
Öffentliche Petitionen an Bundestag mitzeichnen ?
Ja, bin pädophil
Ja, bin nicht pädophil
Nein, bin pädophil
Nein, bin nicht pädophil
Vielleicht, kann sein
Mir egal



[Ergebnis]

K13online Vote
Würden Sie dies Projekt unterstützen ?
JA, mit finanziellen Mitteln
JA, mit Sachspenden
JA, mit meinen technischen Kenntnissen
JA, mit allen meinen Möglichkeiten
Nein, auf keinen Fall
Vielleicht, kann sein



[Ergebnis]

Copyright by www.krumme13.org - Impressum